Die Mutationen sind längst da: Seehofers Reiseverbot als Bürgerpflicht grenzt an Sadismus

Die Bundesregierung flüchtet in immer drastischere, immer verzweifeltere und immer unsinnigere Maßnahmen, um ihre Lust daran, indivdiuelle Freiheit zu beseitigen, zu befriedigen. Scheinbar wirkt es orgiastisch, wenn man die eigenen Bürger für Monate einsperren kann, wenn man die Gastronomie und die Hotellerie zerstören kann, wenn man private Initiative wirkungsvoll im Keim ersticken kann, wenn man alles, was bislang ein normales Leben ausgemacht hat, verbieten kann.

Aber, wie alle kurzfristigen Befriedigungen, so wird auch der Lustgewinn, der aus Lockdown-Maßnahmen resultiert, mit der Zeit geringer. George C. Homans hat dies in einer seiner fünf Hypothesen beschrieben:

“The more often in the recent past a person has received a particular reward, the less valuable any further unit of that reward becomes for him.” (Homans, 1974: 29) – Je häufiger eine Person in der Vergangenheit eine bestimmte Belohnung erhalten hat, desto mehr sinkt der Wert einer weiteren Einheit dieser Belohung für diese Person.

Dass kennt jeder, man wird der Dinge überdrüssig. Heute ist man Feuer und Flamme für Fertigpizza, morgen vielleicht auch noch, aber spätestens am dritten Tag will man dann doch etwas Richtiges essen. Bei der Bundesregierung scheint es genau so zu sein. Mit jeder Verschärfung der Maßnahmen gegen SARS-CoV-2 sinkt die Befriedigung, die die an der Entscheidung Beteiligten aus der Freiheitsbeschränkung für Bürger nehmen können. Es müssen also immer mehr Beschränkungen, in immmer kürzer aufeinander folgenden Zeiträumen her, damit das Maß an Befriedigung, das die Mitglieder der Bundesregierung gewohnt sind, gehalten werden kann. weiter

Wir berichteten:

IT-Spezialist: Wahlsoftware lässt sich per Netzwerk manipulieren

Keiner könne aktuell garantieren, dass Rechner in Wahllokalen ausreichend sicher sind, um sensible und kritische Wahldaten zu verarbeiten – das meint Johannes Obermaier, IT-Spezialist vom Fraunhofer Institut München. Die Gefahr bestehe theoretisch, dass Hacker abgegebene Stimmen löschen oder falsche Stimmen dazu mogeln. Das liege unter anderem daran, dass die Software Benutzerrechte nicht korrekt abfrage, so dass ein gewiefter Benutzer sich als Administrator ausgeben könnte. Auch per Netzwerk lasse sich die Wahlsoftware beeinflussen oder auf die Datenbank zugreifen, sagte Obermaier im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Jonathan Hadem. weiter

„Menschen essen aus Not ihre eigenen Haustiere“

Dramatische Szenen in Tonghua: Wegen eines Corona-Ausbruchs werden die rund 400.000 Bewohner der chinesischen Kleinstadt quasi über Nacht in ihren Wohnungen und Häusern eingesperrt. Türen werden teils zugeschweißt. Es mangelt den Menschen an Nahrung und Medizin. weiter

Bild

Das sind die 10 lächerlichsten Argumente, mit denen linke Gewalt gerechtfertigt wird!

Nur zur Erinnerung: Linke sind die Guten! weiter

Streeck attackiert Regierung: Wissenschaftler mit abweichender Meinung werden ignoriert

Hendrik Streeck gilt als Optimist unter den Corona-Virologen. In einem Interview hat er nun zugegeben, dass er zu Beginn der Pandemie „zu naiv“ gewesen sei. Außerdem warnt er davor, dass die Wirksamkeit von Impfstoffen bei Mutationen zurückgehen könnte – und richtet einen dringenden Appell an Ministerpräsidenten und Bundeskanzlerin. weiter

Bundesregierung leugnet Krankenhausschließungen inmitten der Pandemie

Seit etwa einem Jahr bestimmt die COVID-19-Pandemie medial und politisch alles. Man könnte meinen, der Gesundheitsschutz stünde plötzlich an erster Stelle und die Bundesregierung habe Abstand von ihrer Politik der Zurichtung des Gesundheitssystems allein nach wirtschaftlichen Kriterien genommen. Doch weit gefehlt. Legt man die Handlungen und nicht die Reden zu Grunde, dann zeigt sich ein anderes Bild. weiter

China: Ein Traum der Linken

Bild

BLM für den Friedensnobelpreis nominiert:

Bild
Bild

Was Schwabs Mädchen hier meint, ist eine Umstellung auf Planwirtschaft

Grünen-Chefin Baerbock fordert Umstellung auf “Pandemiewirtschaft”

  • Die Grünen-Vorsitzende Annalena Baerbock sieht eine große Bereitschaft unter Unternehmern, dringend benötigte Produkte wie Schutzbekleidung und Beatmungsgeräte herzustellen.
  • Doch das freiwillige Engagement in der Corona-Krise müsse zentral koordiniert werden, fordert sie.
  • Baerbock sieht hier Wirtschaftsminister Altmaier in der Pflicht. weiter
Bild