Durch die Energiewende hat Deutschland den höchsten Strompreis aller Industrieländer. Bald könnte sich der Preis gar verdoppeln bei gleichzeitiger Schwächung der Netzstabilität. Stromausfälle sind programmiert. Die Industrie ist nicht mehr wettbewerbsfähig.

Die Energiewende sei erforderlich, um das Weltklima zu retten. Das trommeln die grünen Ideologen der Bundesregierung und fast aller Parteien Tag für Tag. Die Kosten seien bei dieser Rettungsaktion nicht zu hinterfragen, denn eine „Klimakatastrophe“ würde viel teurer. Die Stromverbraucher sollten jedoch einmal überlegen, welche Kosten ihnen und dem ganzen Land diese „Energiewende“ auflastet und zumutet.

Die derzeitigen Wendestromkosten lassen sich ganz einfach berechnen. Zu Beginn der Wende lag der Strompreis, also die Kosten für Erzeugung, Verteilung und staatliche Abgaben, bei 15 Cent/Kilowattstunde (ct/kWh). Jetzt haben wir rund ein Drittel regenerativen Strom in unserem Netz, und der Strompreis hat sich auf 30 ct/kWh verdoppelt.  Danach ist der Wendestrom 4-mal teurer als der herkömmliche Kraftwerkstrom. (1/3 x X + 2/3 x 15 ct/kWh = 30 ct/kWh.  X = 60 ct/kWh)

Wenn die Versorgung ausschließlich mit regenerativem Strom erfolgen soll, muss der Strompreis auf 60 ct/kWh ansteigen. Dazu kommen noch überproportional weiter steigende Kosten für die Stabilität des Netzes, denn regenerativer Strom ist nur Zufallsstrom. Bis jetzt liefern eine stabile Netzfrequenz die großen Kraftwerke. Die großen Schwungmassen ihrer Generatoren haben die sogenannte Momentan-Reserve, die das Netz stabil hält, wenn sich Verbraucher zu- oder abschalten, bis die Kraftwerke das Netz auf den geänderten Bedarf geregelt haben.

Die vom Wetter gesteuerten Wind- und Solaranlagen können diese Aufgaben nicht übernehmen. Sie bieten keine Momentan-Reserve und keinen Regelstrom. Der weitere Ausbau der Wendestromanlagen erfordert leistungsfähigere Netze auf allen Spannungsebenen. Eine teure Mammutaufgabe.

Die Stromtrassen von Nord nach Süd sind nur ein Teil davon. Die Strompreise werden daher mit jeder weiteren Wendestromanlage steiler ansteigen. Ein Strompreis von einem Euro pro Kilowattstunde dürfte deutlich überschritten werden, wenn alle Kernkraft-, Kohle- und Gaskraftwerke und Dieselgeneratoren vom Netz gehen sollten.

Strom ist zur wichtigsten Energieform in unserem Staat geworden. Strom verlängert den Tag  mit künstlichem Licht bis zum nächsten Morgen, wenn man es will. Strom hat die Arbeit im Haushalt fast zu einer Nebensache gemacht. Eine Kilowattstunde Strom ersetzt die Arbeitskraft eines Menschen für einen ganzen Tag. Der Staubsauger leistet mit einem Kilowatt so viel wie 10 Teppichklopfer.

Wasch- und Spülmaschinen machen Haushaltshilfen überflüssig. Ohne Strom müssten wir diese Arbeiten und noch vieles mehr wieder mit unserer Körperkraft übernehmen. Es ist ein Rückschritt in das Mittelalter. Jede Verteuerung des Stroms in Relation zum Einkommen führt in diese Richtung. weiter