Am 12.Juli 2020 hat die deutsche Fernsehanstalt ARD zur besten Sendezeit im WELTSPIEGEL unter dem Titel „Israel: Annexion mit Rückendeckung der USA“ einen Bericht mit ihrer Korrespondentin Susanne Glass ausgestrahlt. Zwar entspricht dieser Beitrag in keiner Weise dem journalistischen Niveau, das man von einem derart hochfinanzierten Sender erwarten möchte, aber als Framing-Leistung ist er herausragend und verdient eine besondere Würdigung.

Schon bei der Übermittlung des Textes gibt es interessante Phänomene. So wird für gehörlose Zuschauer der gesprochene Moderationstext zwar schriftlich eingeblendet. Viele Passagen des gesprochenen Wortes und der schriftlichen Einblendung stimmen aber nicht überein. Dass z. B. der amerikanische Präsident „Trump“ heisst und nicht „Trapp“ oder „Sharp“, wie bei der Einblendung (hier im Text mit Gelb gekennzeichnet), gehört dabei ebenso dazu, wie die originelle Verwendung des Begriffes „Zahn“.

Zu der gesprochenen Anmoderation – wobei unklar ist, von wem sie stammt -, hier ein Faktencheck:

Heute ist der 12. Juli und es ist nicht übertrieben zu sagen, die Welt wartet darauf, ob Israel die Annexion von Teilen des palästinensischen Westjordanlandes nun umsetzt oder nicht. Eigentlich hatte Israel das schon ab dem 1. Juli angekündigt. Eine höchst umstrittene Idee, die ursprünglich von US-Präsident Trump (Trapp) in die Welt gesetzt wurde, den israelischen Hardlinern aber sehr zupasskam.“

weiter