German Ambassador to Iran Michael Klor-Berchtold attends the state-held celebration of the 41st anniversary of the Islamic Revolution. I wonder if this was also “by mistake!

Quelle

deutscher botschafter im iran

Dazu Dr. Rafael Korenzecher: Pechsträhne in der deutschen Diplomatie

Wieviel Pech eine einzelne Regierung doch haben kann!!

Nachdem schon Bundespräsident Steinmeier den iranischen Mord-Mullahs versehentlich — wie er sagt — zu 41 Jahren Aufhängen von Schwulen und Steinigen von Frauen gratuliert hat, hat nun — vermutlich ebenfalls versehentlich — der deutsche Botschafter Michael Klor-Berchtold im Iran an den wundervollen offiziellen Feierlichkeiten zu eben diesem 41.ten Jahrestag der Frauenentrechtung, Homophobie, Judenfeindlichkeit, panislamischem Großmachtstreben und Unterjochung des eigenen iranischen Volkes teilgenommen.

Dr. Rafael Korenzecher

Berlin’s commissioner to fight antisemitism slams university for BDS event

„If anti-Israeli boycott and delegitimization campaigns are directly supported, the line regarding Israel-related antisemitism was crossed.“

Dr. Elvira Groezinger, vice chairwoman of the German branch of Scholars for Peace in the Middle East, told the Post on Monday that the Humboldt University “defies scientific integrity and ethics. Apparently, the old antisemitic GDR [German Democratic Republic] spirit still prevails there, which Jeffrey Herf describes so well in his latest book Undeclared Wars against Israel.’’weiter

Raed Saleh hat viele engagierte Menschen zutiefst verunglimpft“

Nach seiner umstrittenen Aussage zur „demokratischen Mitte“ stellen jüdische Parteifreunde Saleh als künftigen SPD-Chef in Berlin in Frage.

Uneingeschränkt zur Demokratie und zum Grundgesetz stehen nur die Parteien der linken Mitte – nämlich SPD, Grüne und Linke“ – das schreibt der Berliner SPD-Fraktionschef Raed Saleh weiter

Raed Saleh heisst ein „palästinensischer“ Lokalpolitiker mit Aspirationen auf den Posten des Regierenden Bürgermeister von Berlin.

Spain: European Court Approves Summary Deportations of Illegal Migrants

The Strasbourg-based court — which has jurisdiction over 47 European countries, and whose rulings are binding on all 27 member states of the European Union — ruled that in order for migrants to benefit from certain human rights protections, such as access to lawyers, interpreters and the right to remain in Europe, they must first enter European territory in a legal, as opposed to an illegal, manner.

  • The ruling is being viewed as a major victory for those who believe that sovereign nation states have the right to decide who is and is not allowed to enter their territory.
  • „The ECHR’s ruling determines that a nation state has the right to defend its borders. When someone is dedicated to violating those borders, the nation state has the right to return that person to their place of origin as quickly as possible.“ — Iván Espinosa de los Monteros, spokesman for the Vox Party, November 13, 2020.
  • It remains unclear if the ECHR’s ruling will have a deterrent effect. Migrants, often using extreme violence, are increasingly using the tactic of mass attacks against the border fences in Ceuta and Melilla in an effort to overwhelm border police. weiter

Hans-Georg Maassen: «Die Parteileitung der CDU benutzt uns als Buhmann für das Versagen der eigenen Politik»

Nach der Wahl in Thüringen ist in der CDU ein neuer Streit um die Werteunion entfacht. Ein CDU-Politiker bezeichnete die konservative Splittergruppe als Krebsgeschwür, das bekämpft werden müsse. Die meisten CDU-Politiker, zumal in Berlin, haben sich für die Ministerpräsidenten-Wahl in Thüringen geschämt. Unverzeihlich nannte die deutsche Bundeskanzlerin die Wahl, weil die Thüringer CDU mit der AfD einem FDP-Politiker ins Amt verholfen hatte. Die Werteunion, eine Gruppe konservativer Christdemokraten, sieht es anders. «Hauptsache, die Sozialisten sind weg», sagte Hans-Georg Maassen, ehemaliger Chef des deutschen Verfassungsschutzes und prominentes Mitglied des Vereins. Er gratulierte dem Wahlsieger Thomas Kemmerich zu seinem «Riesenerfolg». weiter

Kompetenzen eindeutig überschritten

Die Bundeskanzlerin dürfe sich nicht in die Regierungsbildung der Bundesländer einmischen, sagt Rechtswissenschaftler Dietrich Murswiek. Die Betitelung der AfD als «nazistisch» und «faschistisch» sei verhetzend. weiter

Gog und Magog? Russland warnt Israel vor Krieg um Syrien

Die israelischen Angriffe seien “gefährlich und provokativ”, sagte der russische Botschafter in Syrien Russlands Botschafter in Syrien gab diese Woche das heraus, was einige als eine verschleierte Drohung gegen Israel betrachteten, sollte Israel weiterhin iranische Stellungen in dem vom Krieg heimgesuchten Land bombardieren. weiter

Wenn schon, dann bitte Gog aus Magog

10

11

12

13

14

15