Wer denkt, es gäbe nur ein paar sozialistische Strukturen im Merkelismus, den muß ich enttäuschen. Wer der Cäsarin nicht folgt, wird eliminiert. 

Ostbeauftragter Hirte gibt Posten auf Druck von Merkel ab 

Der bisherige Ostbeauftragte der Bundesregierung, Christian Hirte, ist nach einem Gespräch mit Bundeskanzlerin Merkel zurückgetreten. Grund ist ein umstrittener Tweet. SPD-Politiker Tiefensee nannte den Rücktritt „unausweichlich“. weiter

Kretschmer sprich für Verständigung mit den Linken

Der Thüringer Tabubruch, das Zusammenspiel von CDU, FDP und AfD, erschüttert die Republik. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) schlägt einen Ausweg vor, der seiner Parteivorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer nicht gefallen dürfte. weiter

Wie die SED ihre Wurzeln in der NSDAP vertuschte

Der Osten hat seine braune Vergangenheit besser bewältigt als der Westen, heißt es oft. Stimmt nicht, sagen Soziologen der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Auch unter SED-Funktionären fanden sich etliche ehemalige NSDAP-Mitglieder. Die Quote lag sogar noch höher als der Anteil an der Gesamtbevölkerung. weiter

Augsburger Bischof fordert: CSU soll sich für Muslime öffnen

Der neue Augsburger Bischof Bertram Meier hat die CSU aufgerufen, sich stärker für muslimische Kandidaten zu öffnen. „Es müssen sich nicht alle taufen lassen, wenn sie christliche Werte gutheißen. Wenn ich nichtchristliche Kandidaten nicht zulassen möchte, muss ich mich fragen lassen: Will ich, dass in Deutschland eine muslimische Partei entsteht?“, sagte Meier der „Augsburger Allgemeinen“ vom Samstag weiter

Polizisten im Dauerstreß

Nach der Ministerpräsidentenwahl müssen Thüringens Polizisten gegen Arbeitszeitgesetze verstoßen, weil sie im Dauerstress sind und die Kripo nach Brandanschlägen auf Burschenschaft und AfD-Politiker. weiter

Sie schlägt den Takt mit dem Hammer“

Nun hat sie wieder ein neues Wort gefunden, tödlich wie der Biss einer Giftschlange: „unverzeihlich“. So nannte sie die ihr nicht genehme Wahl eines Thüringer Ministerpräsidenten. Es erinnert an „nicht hilfreich“, womit sie damals Thilo Sarrazin um sein Amt brachte. Sie setzt solche simplen Signale gezielt ein, um zu zerstören, zu ruinieren, Zeichen zu setzen für die von ihr apostrophierte Alternativlosigkeit. „Seine Worte wie Zentnergewichte genau“, schrieb der im Gulag getötete russische Dichter Ossip Mandelstam in einem Gedicht über Stalin, auch damals waren es kurze Bemerkungen, schlichte Zeichen. Sie genügen im deutschen Politik-Betrieb, der sich zunehmend in ein Biotop serviler Schleicher verwandelt, damit ihr zuliebe jeder eliminiert wird, der ihr nicht passt. weiter

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: S. H.-W.

Susanne Hennig-Wellsow hat eine Vita, die so aufregend ist wie die Biografie eines Chamäleons. Aufgewachsen in einer Nomenklatura-Familie – Vater war Hauptmann, Mutter arbeitete im Innenministerium der DDR, vermutlich nicht als Putzkraft – hat sie noch keinen Tag in ihrem Leben wirklich gearbeitet. Die Diplom-Pädagogin heuerte bei der PDS-Landtagsfraktion als „wissenschaftliche Mitarbeiterin“ an, seit 2004 sitzt sie als Abgeordnete im Thüringer Landtag. Ein No Name unter vielen. Bundesweit bekannt wurde sie vor ein paar Tagen, als die dem eben gewählten MP von Thüringen einen Blumenstrauß vor die Füße warf, natürlich um ein Zeichen zu setzen und anderen Menschen Mut zu machen. weiter

Industrieproduktion bricht ein

Im Dezember hat die deutsche Industrie deutlich weniger hergestellt. Die Konjunkturschwäche sei noch nicht überwunden, sagt das Bundeswirtschaftsministerium. Auch Spanien und Frankreich melden ein Minus. weiter

rausschmiss

rausscmiss 2

rote einheitspartei

thüringen bleibt rot

urlbricht

erdogan wahlwiederholung

Frankreich heute:

1

2

3

4

5

6

7

8