Im November 2009 gelangte eine große Zahl von eMails aus der Climate Research Unit (CRU) der University of East Anglia an die Öffentlichkeit. Die kompletten Climategate eMails können hier nachgelesen werden. Wer in die Abgründe wissenschaftlicher Korruption eintauchen will, dem sei der Link empfohlen. 

Die eMails haben in einer Weise das Bild einer korrupten, konspirativen Gruppe von Wissenschaftlern gezeichnet, die mit gefälschten und manipulierten Daten, mit Modellen, die erstellt werden, um ein bestimmtes Ergebnis zu produzieren, nicht, um etwas vorherzusagen, der Welt vorgaukeln wollen, es gebe eine auf menschliche Aktivitäten zurückführbare globale Erwärmung.

Christopher Booker hat am 28. November 2009 in Telegraph vom schlimmsten Wissenschaftsskandal unserer Generation gesprochen. Selbst linke Kommentatoren befänden sich im totalen Schock, und zwar deshalb, weil die Wissenschaftler, die bis zum Haaransatz im Sumpf aus Korruption und Fälschung stecken, nicht irgendwelche Wissenschaftler sind, sondern

Der bekannte Hockeystick von Michael Mann, von dem man zwischenzeitlich weiß, dass er eine weitgehende Erfindung ist, die auf der Auslassung von, Umwidmung von und dem “Herumspielen” mit Daten basiert, was schon darin dokumentiert ist, dass zwei Verfahren, die Andrew Weaver und Michael Mann gegen Tim Ball geführt haben, weil Tim Ball die Klimaforschung als korrupt bezeichnet und die wissenschaftliche Basis der angeblich von Menschen gemachten Erwärmung als nicht valide bezeichnet hat, beide mit einem Erfolg für Tim Ball beendet wurden. Quelle

Den sämtlichen E – Mail – Verkehr sehen Sie hier:

Beispiel mit Google übersetzt: Klicken Sie links auf die txt Dateien, viel Spaß

Von: "Raymond S. Bradley" <rbradley@geo.umass.edu>
An: k.briffa@uea.ac.uk
Betreff: Erbrechen
Datum: Fr, 14. Mai 1999, 07:25:34 -0400

Entschuldigung, während ich kotze ...
Strahl

> Von: mann@snow.geo.umass.edu
> Datum: Mi, 12. Mai 1999, 13:00:09 -0400 (EDT)
> An: juppenbrink@science-int.co.uk, k.briffa@uea.ac.uk, t.osborn@uea.ac.uk
> Cc: mann@geo.umass.edu, mhughes@ltrr.arizona.edu, p.jones@uea.ac.uk,
> rbradley@geo.umass.edu
>
> Liebe alle,
>
> Danke, dass Sie so hart daran gearbeitet haben, ein Endprodukt zu versichern, das es war
> für alle akzeptabel. Ich denke, dass Keith und Tim sein sollen
lobte einen guten Job mit der endgültigen Version des
> Perspectives Stück, das erschienen ist, und ich danke Julia für sie
> besonders schwierige redaktionelle aufgabe.
>
> Ich schätze es, die Gelegenheit gehabt zu haben, auf das zu antworten
> Originalentwurf. Ich halte diese Gelegenheit für sehr wichtig
> in solchen Fällen (dh wenn ein bestimmter Autor / eine bestimmte Gruppe arbeitet)
> steht im Mittelpunkt eines Kommentars von jemand anderem) und hoffe
> dass dies als Standardverfahren in der EU gelten würde
> Zukunft in solchen Fällen.
>
> Ich denke, wir haben einige ehrliche Meinungsverschiedenheiten 
> Einige der zugrunde liegenden Probleme, die jedoch fair behandelt wurden
> in dem Stück und das ist es, was wichtig ist (Die Wahl von 
> Formulierung in der endgültigen Version war auch viel besser. Wortlaut
> zählt!).
>
> Vielen Dank für die harte Arbeit und die gute Arbeit. ich mag
> zu denken, dass Feedback hier vielleicht geholfen hat - also nehme ich etwas
> Stolz auch hier.
>
> Mit freundlichen Grüßen
>
> mike
>
> _______________________________________________________________________
> Michael E. Mann