Die UNO hat eine Organisation ausgezeichnet, die den Boykott Israels unterstützt und von einer Person geleitet wird, die der terroristischen Organisation der Volksfront für die Befreiung Palästinas angehört.

In Israel gibt es einen Aufschrei über die Entscheidung des jährlichen UN-Forums für Wirtschaft und Menschenrechte in Genf, nachdem die palästinensische Organisation Al-Haq, die sich aktiv für den Boykott des Staates Israel einsetzt, einen Menschenrechts- und Wirtschaftspreis erhalten hat. Al-Haq wird von Shaan Jabareen geleitet, dem ehemaligen Mitglied der Terrororganisation Popular Front for the Liberation of Palestine (PFLP). Israel weigerte sich, an der Veranstaltung teilzunehmen, in der angekündigt wurde, dass die Entscheidung des Forums den Preis an Jabareen zu vergeben, von “Menschen getroffen worden ist, die sich seiner feindlichen Haltung gegenüber Israel bewusst sind”. Das Außenministerium in Jerusalem sagte in seiner Antwort: “Dies ist ein weiteres Forum für denjenigen, die für ihre feindliche Haltung gegenüber Israel bekannt sind. Wir nehmen wegen der feindseligen Haltung gegenüber Israel nicht an den Sitzungen des Forums teil und lehnen die Gültigkeit der oben genannten Entscheidung ab.” weiter