Von Dr. Rafael Korenzecher

Herzlichen Glückwunsch und aufrichtigen Dank an die SPD-Mitglieder zur Wahl der linken Wunschkandidaten und Klimahysterie-Anheizer Saskia Esken und Norbert-Walter Borjans für den Parteivorsitz.

Die SPD hat damit nicht nur einen wirklich hervorragenden Beitrag zur Unwählbarkeit und weiteren Stimmen-Pulverisierung ihrer — nach dem grandiosen Scheitern des Sozialismus im ausgehenden letzten Jahrhundert — weitestgehenden überflüssig gewordenen Partei geleistet.

Durch den damit endlich auch wahrscheinlicher gewordenen Bruch der Koalition mit der CDU haben sie mit dieser Personalentscheidung wieder die Hoffnung belebt, uns neben der faktisch längst abgewählten Merkel-Regierung vor allem von dem unsäglichen und unhaltbaren Israel-Verurteiler- und Iran-Anbiederer Heiko Maas zu befreien, der bekanntlich seinen für ihn viel zu großen Außenminister-Posten nach eigener Aussage ja hauptsächlich wegen Auschwitz angetreten hat.

Eigentlich schade, dass der nunmehr wahrscheinlich bevorstehende und überfällige GroKo-Zerfall keinerlei unmittelbare Auswirkungen für den rechtzeitig in sein Bundes-Präsidentenamt geretteten Terror-Arafat-Huldiger und Mord-Mullah-Gratulanten F.-W. Steinmeier haben wird.

Dr. Rafael Korenzecher

spd vorsitz neu

Demokratischer Sozialismus? Gibt es nicht!

esken 1

esken

esken 2