Neue Entgleisung der Bundesregierung:

`Irans Aufruf zur Vernichtung Israels ist nicht antisemitisch´

Wie die `Jerusalem Post´ berichtet, hat die Regierung von Bundeskanzlerin Angela Merkel hat erklärt, dass der Aufruf des Iran zur Auslöschung des Staates Israel kein Ausdruck von Antisemitismus ist. Am 1. Oktober bezeichnete das deutscheAußenministerium unter Leitung des SPD-Politikers Heiko Maas  den Aufruf des Oberbefehlshabers des iranischen Korps der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC), General Hossein Salami, zur Zerstörung Israels als „antiisraelische Rhetorik“.

Als die Jerusalem Post die Merkel-Administration fragte, ob sie mit der Erklärung des Außenministeriums einverstanden sei, sagte ein Regierungssprecher gegenüber der Jerusalem Post: „Wir haben der Antwort des Außenministeriums nichts hinzuzufügen.“
Die israelische Tageszeitung hatte ausdrücklich gefragt, ob die Aussagen von Salami antisemitisch seien. weiter

Europas Fundament bebt

Wir lesen vom tödlichen Messeranschlag eines französischen Polizisten auf vier seiner Kollegen. Er soll vor Monaten zum „radikalen Islam“ konvertiert sein (also wohl nicht zum „normalen“) – und er arbeitete wohl im Hochsicherheitsbereich, der auch für Terrorabwehr zuständig ist – der ganz normale Irrsinn, den man heute „Toleranz“ nennt.

Zuerst wurde berichtet, dass »innere Konflikte« als Motivation für die Tat vermutet würden. Dann wurden Details deutlich, und bei manchem Leser stellt sich der Verdacht ein, dass da etwas vertuscht werden sollte, und es braucht keine Wahrsager, um festzustellen, was dieses „Etwas“ ist. Ja, „innere Konflikte“ könnte man vermuten, vielleicht aber eher von der Art, wie ich sie im Text „Sie hassen unsere Freiheit“ beschrieben habe. weiter