Eine Pro-Palästina-Demonstration vor dem Brandenburger Tor ist am Mittwochabend ohne größere Zwischenfälle zu Ende gegangen. Am Abend waren laut Polizei 500 Teilnehmer zum Brandenburger Tor gekommen. Die Polizei war mit 130 Einsatzkräften vor Ort.

Den geplanten Auftritt der beiden antisemitischen palästinensischen Rapper Shadi Al-Bourini und Shadi Al-Najjar hat Innensenator Andreas Geisel (SPD) in letzter Minute verhindert. Die Rapper haben unter anderem einen Song veröffentlicht, in dem sie davon phantasieren, Tel Aviv zu bombadieren und Juden „zu zertreten“. weiter

Eine tapfere Leserin schrieb an den Innensenator

Sehr geehrter Herr Innensenator,

Berlin bietet heute erneut eine Bühne für Juden- und Israelhasser! Wie kann das sein?

Hat unser Land keine besondere Verantwortung gegenüber Israel und sind Israels Existenz und Sicherheit nicht unsere Staatsräson?

Ich appelliere an Sie im Namen der internationalen Wissenschaftlerorganisation Scholars for Peace in the Middle East (SPME), mit 50.000 Mitgliedern und Freunden, in deren Internationalem Präsidium ich bin, diesen Auftritt nicht zuzulassen, denn er gibt den antisemitischen Kräften Auftrieb, vor denen Sie die jüdischen Bürger unserer Stadt schützen müssen!

Ich erinnere daran, dass wir schon mit dem alljährlichen Al Qudstag genug an antijüdischen Hetze und Hass auf unseren Strassen! 

Mit freundlichen Grüßen