Schicksalsjahr Israels

Was wirst du wählen, du erwähltes Volk Gottes, welches von Gott dazu erwählt  ist, den Nationen die Gesetze Gottes zu bringen. Wie wirst du als noch unerlöstes Volk entscheiden wohin deine/und unsere Reise geht? Denn noch bist du selber nicht so frei, dass du deine Erwählung erwählen könntest.

Was aber kann die Welt von einem unerlösten Israel in Wahrheit erwarten, welches sich nicht erwählen lässt, sondern sich für die Gesetze der Weltordnung entscheidet in welcher die Herrschaft dem Willen des unerlösten Menschen unterliegt?

Warum ist diese Wahl eine Wahl, bei der es um Leben und Tod geht, so wichtig? Und warum kann diese Wahl nur Jeshua /Jesus gewinnen und der, der ihn liebt! Warum kann nicht die Demokratie siegen, obwohl sie uns sehr viel menschlicher erscheint, als die Gottesherrschaft? Die Demokratie kann nicht das Böse besiegen, der Messias hingegen hat es vor 2000 Jahren besiegt. Zwei Mächte streiten gegeneinander, nämlich Finsternis erhebt sich gegen das Licht Gottes. Was liebt der Mensch mehr? Sich, oder dich oh du treuer Gott? Gib Israel die Kraft, das Gute zu wählen, was du schon seit Ewigkeit für es erwählt hast. Gib Israel die Weisheit, sich für seinen wahren Messias zu entscheiden und keinesfalls für die Gesetzlosigkeit derer, die dich abwählen wollen. Hilf Israel, sich heute an seinem Schicksalstag, sich für dein Kreuz zu entscheiden, und dort sein Kreuz zu machen wo das Leben durch das Kreuz eine Chance hat. Herr, bitte lasse Israel heute dein Kreuz zum Leuchtturm werden, damit sein Leben auf diese sterbende Erde kommen kann. Dein Messias ist nicht gekommen um deine Ordnungen aufzulösen, sondern er kam um diese zu erfüllen. Durch dein Leiden hast du die Krone gewonnen und wurdest unser König für immer und ewig.

Ich lasse dich nicht, du segnest uns denn, in dieser kommenden Nacht.

Gib uns die Willigkeit, in deinen Zügeln zu gehen damit dein Leben auf Erden gelingen kann.

Gib uns deine Gnadenkraft, uns stündlich, ja, und in jedem Atemzug durch unsere Hingabe neu für dich zu entscheiden. Nicht das Geld soll uns regieren, sondern deine Herrlichkeit. Du bist mächtig deine Anhänger zu versorgen. Deshalb wollen wir uns nicht sorgen, sondern werfen alle unsere Sorgen ganz auf dich.

Denn Du Jeshua, bist der Weg, die Wahrheit und das Leben. Führe uns auf deinen Pfaden, gib uns dein Licht auf unseren Wegen und gib uns auch Schatten vor der Hitze. Schreibe du auf unsere Herzen die Verfassung Gottes. Sie soll unser universales Gesetz sein. Erlöst zum freiwilligen Gehorsam. Wie töricht ist es, wenn wir dir nicht vertrauen. Errette dein Volk zum Vertrauen in Dich YHVH und deinen Sohn Yeshua, der du alleine Gott bist und keiner neben dir. du bist die Liebe in Person! Weil du das schon immer wahrst und ewig sein wirst, wollen wir dir Lob und Dankopfer darbringen solange wir leben. In Jesu Namen Amen!

Bitte betet für Israel Psalm 25

Psalm 25*

1 Von David. Zu dir, HERR, erhebe ich meine Seele. 

2 Mein Gott, auf dich vertraue ich; lass mich nicht zuschanden werden, lass meine Feinde nicht über mich jauchzen! 

3 Auch werden alle, die auf dich harren, nicht beschämt werden; es werden beschämt werden, die treulos handeln ohne Ursache. 

4 Deine Wege, HERR, tue mir kund, deine Pfade lehre mich! 

5 Leite mich in deiner Wahrheit1 und lehre mich, denn du bist der Gott meines Heils; auf dich harre ich den ganzen Tag2

6 Denke an deine Erbarmungen, HERR, und an deine Gnadenerweise; denn sie sind von Ewigkeit her. 

7 An die Sünden meiner Jugend und meine Vergehen denke nicht; nach deiner Gnade gedenke du meiner, um deiner Güte willen, HERR! 

8 Gütig und gerade ist der HERR; darum unterweist er die Sünder in dem Weg. 

9 Er leitet die Sanftmütigen im Recht und lehrt die Sanftmütigen seinen Weg. 

10 Alle Pfade des HERRN sind Gnade und Treue3 denen, die seinen Bund und seine Zeugnisse bewahren. 

11 Um deines Namens willen, HERR, vergib mir meine Schuld, denn sie ist groß. 

12 Wer ist nun der Mann, der den HERRN fürchtet? Ihn wird er unterweisen in dem Weg, den er wählen soll. 

13 Seine Seele wird im Guten wohnen, und seine Nachkommen werden das Land besitzen. 

14 Der HERR zieht ins Vertrauen, die ihn fürchten4, und sein Bund dient dazu, sie zu unterweisen. 

15 Meine Augen sind stets auf den HERRN gerichtet; denn er, er wird meine Füße aus dem Netz lösen. 

16 Wende dich zu mir und sei mir gnädig, denn einsam und elend bin ich. 

17 Die Enge5 meines Herzens mache weit, und6 führe mich heraus aus meinen Bedrängnissen! 

18 Sieh mein Elend an und meine Mühsal, und vergib alle meine Sünden! 

19 Sieh meine Feinde an, wie viele sie sind, mit gewalttätigem Hass hassen sie mich. 

20 Bewahre meine Seele und rette mich! Lass mich nicht zuschanden werden, denn ich berge mich bei dir. 

21 Lauterkeit und Redlichkeit mögen mich behüten, denn ich harre auf dich. 

22 Erlöse Israel, Gott, aus allen seinen Nöten