Das neue Geschäftsmodell der Menschen-Schmuggler

Lange haben Schleuser in Libyen kräftig an der Flucht über das Mittelmeer verdient. Nun machen sie ihr Geld auf andere Weise. weiter

Britischer Aussenminister Jeremy Hunt veröffentlicht Bericht zu Christenverfolgung

Der britische Aussenminister Jeremy Hunt schlägt Alarm: Laut einem von ihm in Auftrag gegeben Untersuchung zu Religionsfreiheit und Christenverfolgung, „richten sich 80 Prozent aller religiösen Angriffe weltweit gegen Christen.‟ Der Bericht spricht von „Christianophobie‟. Hunt ermutigt auch die anderen westlichen Länder, sich mit der Thematik zu befassen. weiter

Israelische Terroropfer klagen EU wegen Umgehung der Iran-Sanktionen an

Eine neue israelische Gesetzesinitiative könnte es den europäischen Ländern erschweren, weiterhin Geschäfte mit dem Iran zu machen. weiter

Weil Facebook keine Gerichtskosten erstattet: Anwalt Steinhöfel lässt Konten von CDU und SPD pfänden

Der Anwalt Joachim Steinhöfel engagiert sich seit langem gegen Lösch-Maßnahmen von Facebook. Jetzt lässt er die Konten von CDU und SPD pfänden, weil Facebook in zwei Fällen Gerichtskosten nicht erstattet hat. Möglich ist das, weil beide Parteien massiv Werbung bei Facebook schalten und Facebook damit Forderungen gegen die Parteien hat. weiter

Israelischer Minister: Europaparlament wird zur Plattform für Terroristen

Der israelische Minister für strategische Angelegenheiten, Gilad Erdan, hat das Europäische Parlament kritisiert: Es werde zu einer „Plattform für Terroristen“. Khaled Barakat von der marxistischen Volksfront für die Befreiung Palästinas (PFLP) hatte vor Parlamentariern in Brüssel eine Rede gehalten. Die PFLP wurde von der Europäischen Union, den USA, Kanada und Israel als terroristische Vereinigung eingestuft. International bekannt wurde die Terrorgruppe durch die Entführung des Lufthansa-Flugzeugs „Landshut“ im Oktober 1977. weiter

Die fragwürdige Solidarität der Kanzlerin

Trotz der von ihr verschuldeten Zerstörung der politischen Mitte, der polarisierenden Spaltung unserer Republik, des reaktiven historischen Rechtsrucks, der politischen Haupt-Verantwortung für die Opfer des Berliner Weihnachtsmarktes, des Kölner Hauptbahnhofs und anderer islamischer Gewalttaten, trotz der Verunmöglichung eines offenen und angstfreien jüdischen Lebens, trotz des politischen Desasters, das sie in diesem Lande und ihrer eigenen von historischer Stimmenschwindsucht geplagten Partei angerichtet hat und trotz einiger ungeklärter Zitterattacken fühlt sie nicht nur wohl sondern auch noch voll solidarisch. weiter

Französisches Gericht: Mörder einer Jüdin für Bluttat nicht verantwortlich

Ein aus Mali stammender muslimischer Mann, der in Paris seine jüdische Nachbarin ermordete und dabei Allah anrief, ist für seine Tat nicht verantwortlich. Er habe zur Tatzeit unter dem Einfluss von Marihuana gestanden und sei deshalb möglicherweise unzurechnungsfähig gewesen, urteilte jetzt ein französisches Gericht. Deshalb könne ihm nicht der Prozess gemacht werden. Die Entscheidung sorgte bei jüdischen Vereinigungen in Frankreich und in Israel für Entsetzen. weiter