• „In einigen Regionen entspricht das Ausmaß und die Art und Weise der Verfolgung wohl der von den Vereinten Nationen übernommenen, internationalen Definition von Völkermord.“ – aus dem Unabhängigen Bericht des Foreign and Commonwealth Office (FCO) zur Unterstützung verfolgter Christen.
  • „Die Angreifer forderten die Christen auf zum Islam zu konvertieren, aber der Pastor und die anderen verweigerten dies. Sie befahlen ihnen sich unter einem Baum zu versammeln und beraubten sie ihrer Bibeln und Mobiltelefone. Dann forderten sie sie auf, einen nach dem anderen auf, hinter das Kirchengebäude zu kommen, wo sie sie erschossen haben.“ – World Watch Monitor, 2. Mai 2019.
  • Wie der britische Bericht zeigt, geht es bei der Verfolgung von Christen und anderen Nicht-Muslimen nicht um Ethnizität, Rasse oder die Hautfarbe von sowohl Tätern als auch Opfern; es geht um deren Religion.
  • Wenn diese Verbrechen nicht aufhören, wird der Afrikanischen Kontinent höchstwahrscheinlich dasselbe Schicksal wie der Nahen Osten erleiden: Einst war es eine mehrheitlich von Christen bewohnte Region; nun sind die Christen dort zu einer kleinen, sterbenden und hilflosen Minderheit geworden.

weiter

Anmerkung: Die evangelische Kirche kümmert sich lieber um das Malen von Vulven.