Vor knapp zwei Jahren endete die dreijährige Besetzung der nordirakischen Stadt Mossul und der umliegenden Dörfer durch den „Islamischen Staat“ (IS). Zehntausende Christen waren aus der Region geflohen. Laut dem überkonfessionellen christlichen Hilfswerk Opendoors herrscht unter den wenigen Zurückgekehrten bis heute grosse Unsicherheit. Im Mai kündigte die irakische Regierung an, die Bewohner von 50…

über Irak: Fünf Jahre nach der IS-Invasion droht Christen weiter Gefahr — Audiatur-Online