Am Samstag will die Klimabewegung „Fridays for Future“ (FFF) ebenfalls am Tagebau Garzweiler für einen früheren Kohleausstieg demonstrieren. Auch die bekannte Aktivistin Luisa Neubauer nannte „Ende Gelände“ im ZDF-Interview einen „Partner in einem großen Kampf“. Die Unterschiede zwischen beiden Bündnissen sei „gar nicht so groß“. Der Verfassungsschutz nennt „Ende Gelände“ eine „linksextremistisch beeinflusste Kampagne“.

Die grünen und die gehirngewaschenen Fridays for Future Aktivisten solidarisieren sich mit gewalttätigen Gruppen wie „Ende Gelände“. Eltern lassen ihre Kins immer noch an Demos teilnehmen, die bereits von linken Antikapitalisten und ANTIFA unterwandert sind.

Netzfund:

Wie blöd muss man eigentlich sein, so was noch zu unterstützen?

Deutschland ist wirklich dem Untergang geweiht. Anders kann man es wirklich nicht mehr sehen.

Und Merkel fällt nur noch auf, wenn sie bei der Nationalhymne das Zittern anfängt.

Das kommt davon, wenn man Bürger jahrelang von immer weiteren Sozialversprechen abhängig macht. Man verlernt sich zu wehren und man verlernt sich zu behaupten.

Eine Minderheit terrorisiert eine Mehrheit und jeder findet das super… weiter