JERUSALEM / NEW YORK (inn) – Israel bleibt für immer in den Gebieten, die es im Sechs-Tage-Krieg 1967 eroberte. Das machte Israels Premierminister Benjamin Netanjahu während der Feierlichkeiten zum Jerusalem-Tag – dem „Jom Jeruschalajim“ – am Sonntag laut der Tageszeitung „Jerusalem Post“ deutlich. Damit meinte er Ostjerusalem, Hebron, Judäa und Samaria und die Golanhöhen. Während seiner…

über Netanjahu: Eroberte Gebiete bleiben für immer israelisch — Israelnetz – Neueste Nachrichten