Greta Thunberg`s Eltern-„Knallharte Geschäftemacherei mit dem Klimaschutz“

Man kennt inzwischen das Gesicht der 16 jährigen GRETA aus Schweden.

Und ihre Eltern verkaufen sie gut. Umweltschutz als Vorwand für knallharte Geschäfte.

Greta soll für ihre Generation sprechen, um die Welt zu retten. Doch Geld das ihre Eltern kassieren ist ein Sinnbild der Verkommenheit dieser Generation.

Die Kurse ihrer Akten schießen seit Gretas Aktivitäten steil nach oben. Was ebenfalls gut läuft und sich hervorragend verkauft, ist das Buch„Scener ur hjärtat“ („Szenen aus dem Herzen“😉. Der Bestseller beschreibt Greta und ihre Aktivitäten. Die Autoren: Gretas Eltern Svante Thunberg und Malena Ernman.

Wahrlich ein Wunderkind, die 16-jährige Greta! Und viele mögen sich fragen: Ja, wie macht sie denn das, geht sie überhaupt noch in die Schule und vor allem, wer finanziert die Reisetätigkeit der „Klimaaktivistin“? Dass sie sich das nicht von ihrem Taschengeld absparen muss, tritt jetzt langsam zu Tage, denn es scheint, dass der Rummel rund um die Aktivitäten des umtriebigen Mädchens ein riesiges Geschäft geworden ist.

So enthüllt die schwedische Zeitung „Svenska Dagbladet“ , dass der Schwedische Unternehmer und PR-Profi Ingmar Rentzhog, der behauptet hat, Greta Thunberg „entdeckt“ zu haben, mit ihrem Namen um Investoren geworben hat. Satte zehn Millionen Schwedische Kronen konnte er so bis jetzt lukrieren. Davon will Gretas Vater nichts gewusst haben. Er ist jedoch als Vermarkter seiner Tochter selber groß im Geschäft und immer mit von der Partie, wenn das Mädchen, das an einer Form von Autismus, dem Asperger-Syndrom, leidet, irgendwo auftritt.

Quelle unzensuriert.at

YES WE CAN“ sagt jetzt Arnold Schwarzenegger bei der Klimakonferenz in Wien.

Ja,so kann man Geld machen im Kleid einer Jugendlichen, die vorgefasste Texte vorliest.

Texte die viel Geld locker machen, und nur wenige reich machen.

Das Klima bleibt dabei auf der Strecke.

Es ist eine Show mit der 16 jährigen Hauptdarstellerin Greta Thunberg..

Man kann nur sagen „SCHEINHEILIG“

Aber raffiniert gemacht von ihren Eltern. Quelle

 

Nach Nahles-Beben: SPD-Spitze kommt zu Krisensitzung zusammen „So eine inszenierte Zerstörung einer Person kostet uns Kopf und Kragen“

13.13 Uhr:Lars Castellucci, SPD-Bundestagabgeordneter und stellvertretende innenpolitische Sprecher seiner Fraktion, übt heftige Kritik an seiner eigenen Partei. „Es ist verheerend, was wir in den vergangenen Wochen für ein Bild abgeben“, sagte er zu FOCUS Online. „So eine inszenierte Zerstörung einer Person kostet uns Kopf und Kragen. Wir müssen endlich Lehren aus der Vergangenheit ziehen. Ich hätte es gut gefunden, wenn es für den Fraktionsvorsitz einen demokratischen Wettstreit gegeben hätte. Dafür hätte sich aber jemand offen als Gegenkandidat bekennen müssen.“

Damit spielt der Innenpolitiker darauf an, dass sich trotz aller Kritik an Nahles bis zu ihrem Rücktritt kein Gegenkandidat für den Fraktionsvorsitz gemeldet hatte. „Als Demokrat unterstützt man diejenigen, die gewählt sind, denn man respektiert demokratische Entscheidungen. Unterstützung kann auch heißen, Kritik zu äußern, dafür bieten sich an das persönliche Gespräch oder die zuständigen Gremien. Überwiegt die Kritik, muss man antreten, oder seine Kritik zügeln.“

Zu Andrea Nahles findet Castellucci Lob, aber er sieht große Fehler in ihrem Verhalten in den vergangenen Tagen: „Ich habe Kritik geäußert und ich anerkenne gleichzeitig, was sie nach innen geleistet hat. Ich finde es traurig, wie mit ihr als Mensch umgegangen wurde. Das überraschende Vorziehen der Wahl des Fraktionsvorsitzes habe ich für einen Fehler gehalten. Es war vielleicht als Befreiungsschlag gedacht, wirkte aber wie ein Überrumplungsakt.“ weiter