Von einer treuen Leserin

Wie geht es dir? Du bist am Ende deines Lebens angekommen. Du willst uns uns lehren, was Leben heißt?

Du willst, dass wir dich verstehen, und dass wir so tüchtig werden wie du es warst, denn wir sind es nicht und wollen das auch nicht länger glauben.

Ihr sagtet uns, wir sollten es besser haben als ihr. Aber ihr sagtet uns nicht, auf wessen Kosten das alles geschah. Das waren ja nur alles Untermenschen. Aber es konnte nicht verborgen werden, denn alle Schuld dringt ans Licht. Es war eure schlagkräftige Tüchtigkeit mit der ihr so viele Millionen erschlugt. Ja,ich gebe es offen zu, eure Tüchtigkeit hat mich außer Gefecht gesetzt, und ich bin über die Ernte entsetzt, denn alles was ihr getan habt brachte anderen den Tod.

Bitte erklärt uns, wie wir damit leben sollen?

Ihr redet von Gott, als habe es ihn niemals gegeben und verweigert euch, auf ihn zu hören. Ihr wollt für eure Tüchtigkeit von IHM noch belobigt werden. Aber wenn er dazu schweigt, dann grübelt ihr nicht, weshalb er nichts sagt. Ihr merkt nicht einmal, dass er einfach sprachlos ist über eure fest beschlossene Ignoranz. Auf diese Weise demonstriert ihr Stärke, welche aber Altersstarrsinn ist.

Vergesslichkeit ist zur Volkskrankheit geworden, denn Vergessen wurde zur Pflicht.

Vor uns steht ein Schuldenberg so hoch wie der Kilimandscharo, rechts und links und auch von hinten sieht es auch nicht anders aus. Wir haben endlose Fragen gestellt, bekamen aber als Antwort Zuckerwatte. Generation Fleißig, was bist du plötzlich so schweigsam, wenn Generation nach euch die Sintflut sich in einem Gefängnis findet, ohne zu verstehen warum. Schweigen ist Schuld.

Ihr habt uns erzählt, dass ihr nichts dafür konntet und habt deshalb nichts dagegen getan. Es sind aber nun 70 Jahre verstrichen, und ihr wartet auf unsere uneingeschränkte Anerkennung, obwohl ihr euch nicht geändert habt und auch alles daran setztet, dass wir uns eurem Willen beugten. Generation Fleißig, du hast uns in deinen Tod mit hineingesogen und du bist mit uns beleidigt, wenn wir dir nicht fraglos folgen.

Es ist nämlich folgendes eingetreten und das ist für euch der Supergau, und den darf es eigentlich gar nicht geben: Generation Schlafe mein Prinzlein schlaf ein ist durch einen Alptraum wachgeworden, und hat es begriffen: Unser Leben ist eine einzige Lüge. Sie begreift, dass es aus der Lüge keinen andern Ausweg geben kann als das Kreuz, das ihr uns mit eurem perversen Fleiß und eurer vermeintlichen Kraft so überflüssig wie einen Kropf zu machen verstanden habt.

Nein, nein, nein es darf nicht sein, dass Arbeit nicht frei macht. Aber sie tat es nicht und tut es nicht, besonders dann nicht, wenn man andere damit ausgebeutet hat. Ihr habt sie bis heute nicht entlohnt, aber für euren eigenen Magen wusstet ihr stets gut zu sorgen. Iss, mein Kind, damit du groß und stark wirst!

Ja, nun kommt das Ende auf uns zu und es kann nicht mehr geleugnet werden. Und dennoch erlaubt uns dein lächerlicher Stolz nicht, uns von der Lüge der Selbstanbetung zu lösen. Selbstmitleid ist der Tod der Stolzen. Gott ist nun der Schuldige, denn er hat sich geweigert, sich von uns betrügen zu lassen, obwohl wir uns doch so viel Mühe machten, ihn mit unserer Tüchtigkeit zufrieden zu stellen. Er hat auf unsere Kapitulation vor seinem Sohn gewartet.

Aber weit gefehlt: Generation Fleißig ist damit beschäftigt, uns allen ein Massengrab zu schaufeln

auf welchem endlich ihr Wunsch wahr wird: Ein Holzkreuz bescheinigt es ihr: Arbeit war ihr Leben!

Sie haben es alles für uns getan. Jetzt fangt doch endlich einmal mit dem Lob der Generation Fleißig an.

Nein, das böse Spiel der Lüge muss endlich begraben werden: Es ist nicht der Mensch, dem die Ehre gebührt. Gott hat sein allerhöchstes Gut, seinen Sohn für, dich und mich geopfert. Wir dürfen sein unaussprechlich großes Geschenk aus Seiner verwundeten Hand entgegennehmen. Nur eines erwartet er von uns: Lob Dank und Ehre gehören ihm alleine. Nun hört auf, um unsere Anbetung zu buhlen, nur damit ihr euch nicht beugen müsst.

Israel und die Nationen leben allein von seiner Gnade. An ihm und an Israel haben wir uns in unverantwortlicher Weise versündigt. Und schon wieder werden wir dazu genötigt. Zwangstoleranz ist uns verordnet. Der Weg zum Leben führt jedoch in die Buße. Lasst euch befreien, denn er macht uns recht frei. Verbergt ihm nichts, es wäre nur tödlich.

Warum vertraut ihr ihm nicht? Generation Fleißig hat euch noch immer im Griff. Habt keine Angst sie zu verletzen…… denn sie kennt keine Scham, euch mit ihren Forderungen weiter zu hetzen.

Jesus ist Leben! Ihn zu verleugnen ist wahre Schuld. Sein Leben ist Brot für die ganze Welt.

Wer ihn aus seinem Leben verdrängt bringt sich und alles um sich her in geistige Hungersnot.

Kehrt um kehrt um und glaubt dem Evangelium. Ihr müsst nicht mehr hetzen.

Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid! Nicht Arbeit, sondern Buße macht frei! AMEN!