Norwegens Generalstaatsanwalt entschied am Dienstag, dass ein norwegischer muslimischer Rapper, der während eines multikulturellen Festivals in Oslo „F*cking Jews“ sagte, sich nicht an antisemitischer Hassrede beteiligte, sondern an legitimer Kritik an Israel. Der ursprüngliche Vorfall ereignete sich im Juni 2018, als der Rapper Kaveh Kholardi, der iranischer Herkunft ist, bei einem städtischen Festival in…

über Norwegens Generalstaatsanwalt: „F*cking Jews“ ist legitime Kritik an Israel — Audiatur-Online