(Ulrike Stockmann) Das Buch „Kinderfrei statt kinderlos“ gibt sich als Manifest. Es ist aber eine herzlose Abrechnung mit dem Kinderkriegen, einem der natürlichsten Vorgänge des Lebens. Und absolut keine Hilfe für irgendeine Verständigung zwischen verschiedenen Lebensentwürfen. Stattdessen werden neue Feindbilder kreiert und alte inhumane Irrtümer aufgewärmt.

über „Kinderfrei statt kinderlos“ – ein misanthropisches Manifest — Achgut.com