Als der israelische Journalist Benjamin Weinthal die sachlich intonierte Überschrift über seinen Artikel zu den aktuellen deutsch-iranischen Beziehungen setzt, ahnt er nicht, dass seine neueste Veröffentlichung ein ganz neues Kapitel journalistischer Diskriminierung aufmachen wird. Am 13. Februar 2019 veröffentlicht die Jerusalem Post: „Das deutsche Aussenministerium feiert Irans islamische Revolution“. von Sabina Wolf Eigentlich business…

über Pressefreiheit Fehlanzeige – Wie deutsche Politiker unliebsame Journalisten mundtot machen wollen — Audiatur-Online