Der HERR ist gütig und eine Feste zur Zeit der Not und kennt die, die auf ihn trauen. – Nahum 1,7

 

„Vermischt Kritik am Staat Israel nicht mit Antisemitismus!“

34 israelische Gelehrte appellieren an Europa, Israel nicht gegen Kritik zu immunisieren. Ministerpräsident Netanjahu habe hart daran gearbeitet, beides zu vermischen, um Israel-Kritik einzudämmen.

https://diepresse.com/home/ausland/aussenpolitik/5532530/Vermischt-Kritik-am-Staat-Israel-nicht-mit-Antisemitismus

Iran hangs man on anti-gay charge – as Europe turns blind eye to human rights abuses and tries to circumvent US sanctions

https://www.foxnews.com/world/iran-hangs-man-on-anti-gay-charge-as-europe-turns-blind-eye-to-human-rights-abuses-and-tries-to-circumvent-us-sanctions

Schweizer Botschaft soll nicht nach Jerusalem verlegt werden

Die EDU hatte gefordert, die Schweizer Botschaft in Tel Aviv zu verlegen. Die APK des Ständerats ist mit 8:3-Stimmen dagegen.

https://bazonline.ch/schweiz/standard/schweizer-botschaft-soll-nicht-nach-jerusalem-verlegt-werden/story/17067377

Irans Marschflugkörper-Test alarmiert Israel

Teheran feiert die Entwicklung eines neuen Marschflugkörpers. Israel zeigt sich alarmiert.

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/iran-testet-marschflugkoerper-israel-alarmiert-100.html

Israel wird nicht genügend Gräber finden, um seine Toten zu begraben

Wenn sich jemand abwechselnd für Napoleon und Friedrich den Großen hält, nennt die Psychologie das „dissoziative Identitätsstörung“, die Betroffenen haben „zeitweise alternativ wechselnde Vorstellungen von sich selbst“, weiß Wikipedia. Umgangssprachlich sagt man auch Schizophrenie dazu – eine präzise Diagnose der europäischen Politik, wenn es um Juden geht. Am selben Tag, an dem man der sechs Millionen toten Juden gedenkt, die vom Deutschen Reich ermordet worden sind, stärkt man einem Regime den Rücken, das alles unternimmt, um sechs Millionen lebenden Juden an den Kragen zu gehen. 
 

UNO-Holocaustgedenktag: Israelischer Wein unerwünscht

„Wieder einmal stehen die Vereinten Nationen in der Kritik, wieder einmal wird ihnen antiisraelische Voreingenommenheit vorgeworfen. Am Holocaust-Gedenktag wurde das Etikett und damit der Herstellungsort eines israelischen Weines retuschiert. Dies zeigen Bilder, die dem Washington Free Beacon zugespielt wurden. Bei der Holocaust-Gedenkveranstaltung, die von Österreich und Norwegen finanziert wurde, wurde ein Wein aus dem Weingut ‚Golan Heights Winery‚‘ serviert, dessen Etikett geschwärzt wurde um die Herkunft zu verschleiern.
 

Van der Bellen und die Stützmauer

 
Iran kontrolliert die libanesische Regierung
 

Die Woche der europäischen Sorge wegen Antisemitismus

Dieses Jahr ging dem Internationalen Holocaust-Gedenktag voraus, was man als „Woche der europäischen Sorge wegen Antisemitismus“ bezeichnen könnte. Führende Politiker Europas haben Äußerungen abgegeben, dass Antisemitismus ein ernstes Problem ist und bekämpft werden müsse, ohne Näheres zu Maßnahmen anzugeben, die sie dafür ergreifen werden.

https://heplev.wordpress.com/2019/02/04/die-woche-der-europaeischen-sorge-wegen-antisemitismus/?fbclid=IwAR1r_-KJTwXtBJ81ZpOOHQ6yMkNLgl0OqL_PaP9ctcR_wLL8DvPn8qi52TY

Bericht: Enge Verbindungen zwischen terroristischen Gruppen und der BDS-Bewegung

Ein vom israelischen Ministerium für strategische Angelegenheiten herausgegebener Bericht listet mehr als 100 Verbindungen zwischen den Terrororganisationen Hamas, der Volksfront für die Befreiung Palästinas (PFLP), NGOs und der antiisraelischen BDS-Bewegung (Boykott, Desinvestition und Sanktionen) auf. Einige der NGOs erhalten Mittel und finanzielle Unterstützung von europäischen Staaten.

https://www.audiatur-online.ch/2019/02/04/bericht-enge-verbindungen-zwischen-terroristischen-gruppen-und-der-bds-bewegung/?fbclid=IwAR3JjAPQtjgbAVrlgmphAu3v4dGi_2t99vRwctf9LkZryrVaCAFzLwUNUd8

Über 1350 Kilometer Reichweite – Iran testet neuen Marschflugkörper

https://www.n-tv.de/politik/Iran-testet-neuen-Marschflugkoerper-article20840334.html?fbclid=IwAR1QWe4gBu-F9sRPono32ljkcoVlUAkg6qFowoE01lp7H2g2cthNuk6Yjws

Das hartnäckige Schweigen des Papstes zur Christenverfolgung

4.305 Christen wurden allein wegen ihres christlichen Glaubens im Jahr 2018 getötet. Das ist die dramatische Zahl, die in der neuen „World Watch List 2019“ enthalten ist, die gerade von der Nichtregierungsorganisation Open Doorszusammengestellt wurde. Es zeigt sich, dass es 2018 1.000 zusätzliche christliche Opfer gab – 25% mehr – als im Jahr zuvor, als es 3.066 waren.

https://de.gatestoneinstitute.org/13669/papst-schweigen-christenverfolgung?fbclid=IwAR36AwU-jvKNcMKAGZcqS2y9AVVqvkIrl_cvn2XmNgZi3JiHhJMW-ek45HI

Israel hat mit dem Bau einer massiven oberirdischen Barriere zum Gazastreifen begonnen

http://www.israel-nachrichten.org/archive/40744?fbclid=IwAR1GmPB2qhBUBFO7HkntHzLZg3_U4XtEjoM5jeqE1Nqcgw3hueLtdk9MgzQ

1979-2019: Europas Feigheit gegenüber dem Iran

87 Frauen wurden vom gemässigten iranischen Präsidenten Rouhani erhängt. Wo ist Europa? Wo sind die Feministinnen?

https://www.audiatur-online.ch/2019/02/03/1979-2019-europas-feigheit-gegenueber-dem-iran/?fbclid=IwAR16bkHQPrQETzXTCabr7akzMhfZXarMLD2-XlKoT6Ln9-gHm7SEfGZFJK4

Nach Abtreibung ein Wiegenlied singen

Papst Franziskus hat empfohlen, nach einer Abtreibung ein Lied für das ungeborene Kind zu singen. Verängstigte Frauen könnten so Trost erfahren und sich mit dem Kind versöhnen.

https://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/kirche/2019/01/28/nach-abtreibung-ein-wiegenlied-singen/?fbclid=IwAR3H2xRDBU5D8gyqZCsu9XFXVPMBoERHNz04L_7OVfk6drIi5g5S36xqS3Q

Tote Juden betrauern und den nächsten Judenmord vorbereiten – Wir schaffen das!

Wenn sich jemand abwechselnd für Napoleon und Friedrich den Großen hält, nennt die Psychologie das „dissoziative Identitätsstörung“, die Betroffenen haben „zeitweise alternativ wechselnde Vorstellungen von sich selbst“, weiß Wikipedia. Umgangssprachlich sagt man auch Schizophrenie dazu – eine präzise Diagnose der europäischen Politik, wenn es um Juden geht. Am selben Tag, an dem man der sechs Millionen toten Juden gedenkt, die vom Deutschen Reich ermordet worden sind, stärkt man einem Regime den Rücken, das alles unternimmt, um sechs Millionen lebenden Juden an den Kragen zu gehen. Man schämt sich für den Judenmord von gestern und macht sich gleichzeitig zum Komplizen der Judenmörder von morgen. Ein solches Verhalten ist wohl nur mit „zeitweise alternativ wechselnden Vorstellungen von sich selbst“ erklärbar.

https://www.achgut.com/artikel/tote_juden_betrauern_und_den_naechsten_judenmord_vorbereiten_wr_schaffen_da

 

Werbeanzeigen