Wie der Hirsch lechzt nach frischen Wasser, so schreit meine Seele, G’tt, zu dir. – Psalm 42,2

Vortragsreise Sahm ab Februar 2019

Liebe Freunde

Mitte Februar bis Mitte März plane ich eine Reise durch Deutschland/Schweiz/Österreich. Wieder einmal stehe ich für Vorträge zur Lage in Nahost zur Verfügung.

Mögliche Schwerpunkte sind neben Judentum und Archäologie, neuere und alte Geschichte auch alle aktuellen Themen, wie der Wahlkampf in Israel und die Situation an den Fronten im Süden und Norden. Gerne beantworte ich auch Fragen zur Nahostberichterstattung und zu einzelnen politischen Akteuren, soweit mir als landeskundiger Journalist vor Ort Fakten und Hintergründe bekannt sind.

Bitte meldet Euch zeitnah an. Es hat sich sehr bewährt, mehrere Vorträge in einer Region zu organisieren, um so die Fahrzeiten in der Bundesbahn möglichst kurz zu halten. Den ständig aktualisierten Vortrags- Kalender auf meiner Homepage finden Sie hier:http://www.usahm.de/Sahminfo/kuenftig3.htm

Meine Emailadresse: Ulrich@sahm.com

Abbas droht – mal wieder – mit der Aufkündigung der Osloer Verträge

Der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmud Abbas, warnte, dass das Einfrieren der Friedensverhandlungen und die „anhaltende Siedlungspolitik“ in der Westbank das Ende der Kooperation mit Israel bezüglich der Sicherheits- und Wirtschaftsverträge sein werde. Dieselbe Autonomiebehörde also, die zum Märtyrertum ermuntert, beschwert sich nun über Sicherheitsabkommen. Dieselbe Behörde, deren 6.000 Polizeibeamte in ihren Einsatzstellen verbleiben, wenn die israelische Armee Attentäter sucht oder präventive Kontrollen und Verhaftungen gegen Terrorverdächtige durchführt.

https://nachtgespraechblog.wordpress.com/2019/01/11/abbas-droht-mal-wieder-mit-der-aufkuendigung-der-osloer-vertraege/

Die Möglichkeit eines neuen Holocaust wächst mit der Reinkarnation des Antisemitismus

http://www.israel-nachrichten.org/archive/40358

Mahmut Kaya: IS und Erdoğan sind ideologische Partner

Der in Hamburg angeklagte Kurde Mahmut Kaya hat heute trotz seines schlechten Gesundheitszustands eine Prozesserklärung abgegeben. „Sich dem Faschismus zu beugen, ist würdelos“, sagte Kaya vor Gericht.

https://anfdeutsch.com/kultur/mahmut-kaya-is-und-erdogan-sind-ideologische-partner-8834

Eine US-Demokratin, auf deren Karte Israel nicht existiert

Es vergeht kaum eine Woche in der die frisch vereidigte US-Kongressabgeordnete Rashida Tlaib nicht für Schlagzeilen sorgt. Ließ sie sich erst kürzlich in einer als „traditionell“ daregstellten palästinensischen Trachtangeloben, erschien kurz darauf das Bild einer Karte in ihrem Büro auf der ein Post-It mit einem Pfeil zu erkennen war und der Aufschrift „Palästina“. Der Pfeil zeigte natürlich auf Israel und so macht Tlaib nur einmal mehr deutlich, dass es ihr nicht um Kritik an der Politik der israelischen Regieurng geht, sondern um die Bestreitung des Existenzrechts des jüdischen Staates.

https://www.mena-watch.com/mena-analysen-beitraege/eine-us-demokratin-auf-deren-karte-israel-nicht-existeirt/

Israel begrüsst europäische Sanktionen gegen den Iran

Die Europäische Union hat Sanktionen gegen den Iran verhängt. Diese richten sich gegen den iranischen Geheimdienst sowie zwei Einzelpersonen. Dies gab gestern die niederländische Regierung bekannt. Israel begrüsst die neuen europäischen Sanktionen gegen die islamische Republik Iran.

https://www.audiatur-online.ch/2019/01/09/israel-begruesst-europaeische-sanktionen-gegen-den-iran/

Antisemitismus im weißen Kittel

Katja Ridderbusch fragt sich, wie eine Ärztin in den USA dazu kommt, Juden falsch behandeln zu wollen

https://www.juedische-allgemeine.de/politik/antisemitismus-im-weissen-kittel/

Antisemitismus von Muslimen als größer werdendes Problem“

Deutschlandweit werden relativ zur Einwohnerzahl nirgends so viele antisemitische Straftaten gemeldet wie in Berlin. Die Staatsanwaltschaft hat deshalb eine Antisemitismusbeauftragte berufen. Ihr erstes Ziel: Dass Opfer überhaupt zur Polizei gehen.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article186865888/Berlin-Antisemitismus-von-Muslimen-als-groesser-werdendes-Problem.html

Entschädigungszahlungen: Israel fordert von muslimischen Ländern 250 Milliarden Dollar

Es gehe dabei um Vermögensgegenstände, die von Juden während ihrer Vertreibung aus sieben arabischen Staaten und dem Iran nach der Gründung Israels zurückgelassen wurden. 

https://nex24.news/2019/01/entschaedigungszahlungen-israel-fordert-von-muslimischen-laendern-250-milliarden-dollar/

Der erste christliche Oberstleutnant in Israel. Ein Interview (Teil 1)

In der Entwicklung, die die christliche Gemeinschaft in Israel in den vergangenen sechs Jahren genommen hat, gibt es einige historische Wegmarken. Major S. wird eine davon setzen, wenn er im Februar den Rang eines Oberstleutnants erhält und damit der erste Christ in den IDF (Israel Defense Forces) sein wird, der diesen Rang bisher erreicht hat.

https://www.mena-watch.com/mena-analysen-beitraege/der-erste-christliche-oberleutnant-in-israel-ein-interview-teil-1/

Auch Schweigen bereitet den Boden der Gewalt

https://www.cicero.de/innenpolitik/frank-magnitz-afd-anschlag-meinungsfreiheit-russland?utm_source=cicero_Newsletter

The former Hezbollah militant who became a rabbi

This former Hezbollah member once fought against the Jewish State from Lebanon.  He was known as Ibrahim and used to fight against the Jewish State.  The last thing you would expect to find out when you meet this unique man.  He was born and raised in Lebanon, but underwent a radical transformation.

https://israelunwired.com/the-former-hezbollah-militant-who-became-a-rabbi/

Kardinal Marx: Der Begriff „christliches Abendland“ ist ausgrenzend

Kardinal Reinhard Marx hat den Begriff „christliches Abendland“ als „ausgrenzend“ bezeichnet. 

https://de.catholicnewsagency.com/story/marx-der-begriff-christliches-abendland-ist-ausgrenzend-4157?fbclid=IwAR1-XSIzwJESneaxDlU9l3pUrs0AXA7NXM8QqNmTDbZcmXMluk1a0N8BylA

WO BEFINDET SICH DAS TOR ZUR UNTERWELT?

Eine Prophetie oder eine Hypothese?

https://doronschneider.de/unterwelt/?fbclid=IwAR2ZRyr1SUtOJi5BohKcidzMOV-FQ-ck8thp-8YNU_um0nAHSWr1CI1AjxQ

Rosa-Luxemburg-Stiftung fördert „Israelkritik“ in Tel Aviv

Letzten Montag stellte die Rosa-Luxemburg-Stiftung in Tel Aviv ihre Räumlichkeiten für eine Veranstaltung mit dem „Israelkritiker“ und BDS-Unterstützer Sa’ed Atshan zur Verfügung. Hier veröffentlichen wir den Bericht der Antideutschen Aktion Amidar, die sich die Veranstaltung angeschaut hat:

https://www.ruhrbarone.de/rosa-luxemburg-stiftung-foerdert-israelkritik-in-tel-aviv/161739?fbclid=IwAR3O5Wi343GUKtYCU7pMzUBFj-fERWkZuq_2q2HZTCI7gbU6BoDVZ7XFDqM#

Palästina: Was, wenn der Sechstagekrieg nie stattgefunden hätte?

Innerhalb der Linien von vor 1967, lange vor den angeblichen „Grundursachen des Konflikts“ (d.h. „Besatzung“ und „Siedlungen“) Teil der Diskussion waren, ganz abgesehen von Fakten vor Ort, wurde Israel als koloniale, faschistische, expansionistische Macht verurteilt.

https://heplev.wordpress.com/2019/01/11/palaestina-was-wenn-der-sechstagekrieg-nie-stattgefunden-haette/?fbclid=IwAR3dxWoUsfb25fxmuHQenkDLaWYzyGGfQtcYwKsMTl7UIoDFBPpvkoqbf0g

Die Gemeinschaftsstandards der Fratzen

Facebook hatte Probleme damit, dass ein verlinkter Artikel damit kommentiert wurde,  der PA-Führung seien ihre eigenen Leute scheißegal. Mit einem etwas geänderten Kommentar, durfte alles stehen bleiben. Offenbar war das Wort mit dem sch der Stein des Anstoßes:

https://heplev.wordpress.com/2019/01/11/die-gemeinschaftsstandards-der-fratzen/

Israelischer Ex-Minister gibt Spionage für Iran zu

Der frühere israelische Energieminister Gonen Segev hat vor Gericht gestanden, für Israels Erzfeind, den Iran, spioniert und Informationen weitergegeben zu haben. Im Gegenzug für das Geständnis hätten sich Staatsanwaltschaft und Verteidigung auf elf Jahre Haft und anschließende Bewährung geeinigt, so das Justizministerium. Die Einigung sei dem Bezirksgericht in Jerusalem präsentiert worden.

https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/01/10/israelischer-ex-minister-gibt-spionage-fuer-iran-zu/?fbclid=IwAR3mYBRSni_otQDuLQ57WxXXAQhUrhNvnkniqQDT9VjuMBG3cfBpGZlKBO4

Wichtiger Etappensieg des Islams im Kongress: Kopftuch und Amtseid auf den Koran

Wie kürzlich verlautet, konnte der internationale Islam wichtige Erfolge für sich verbuchen, und zwar ausgerechnet in Trumps USA: Zwei streitbare muslimische Frauen, Rashida Tlaib und Ilhan Omar, sind für die Demokraten in den Kongress eingezogen 

https://haolam.de/artikel/USA/36230/Wichtiger-Etappensieg-des-Islams-im-Kongress-Kopftuch-und-Amtseid-auf-den-Koran.html?fbclid=IwAR2iEil4MqtHGDrV5fieAij48k0299DYD5UeZWYry0hqCv_8JDoUCqI9JeM

Hamas bereitet sich auf neue Gewalt vor

http://www.israel-nachrichten.org/archive/40323?fbclid=IwAR3DSIO3DIy1cCGTDd-22afG5P0f-UUcNVoZihJpH_R4FYj9ay6wb2YAYZs

Einzug der Scharia in EU-Gesetz

Der Europäische Gerichtshof schränkt die Meinungsfreiheit massiv ein und unterstützt islamische Schariagesetze. In der UNO feiern Muslimverbände und der Block islamischer Länder den Entscheid.

https://factum-magazin.ch/blog/einzug-der-scharia-eu-gesetz?fbclid=IwAR2lsWtsQLL8uejmuw_FW4zOFyokx6qshdMYZ9nECap8FZTcs1kq7TMTEDY

Video vom Anschlag auf Frank Magnitz wurde geschnitten – Eine Analyse am Bildschirm

https://www.youtube.com/watch?feature=youtu.be&v=vnAFGxtDGHE&fbclid=IwAR1AArPmgHt88vqCWdYgf6dZSBaMW3cbOMhBiFd1RdhCpTWuIGTy3vtTOUI&app=desktop

Von unserer Leserschaft

WARUM KAM JESCHUA AUF DIE ERDE?“

Nun, jetzt ist gerade die Zeit der Feier der Geburt des Messias, der vom Vater auf die Erde gesandt wurde. In dieser Zeit des Jahres wird oftmals das zweite Kapitel aus dem Lukasevangelium in den Weihnachtsgottesdiensten weltweit gelesen. Es handelt sich um eine eher wonnige Berichterstattung über die Geburt des Erlösers. Wir lieben alle den Textabschnitt mit dem Bericht über die Engel, die den Hirten erscheinen, jene Hirten, die in dieser außergewöhnlichen Nacht die Herden auf den Feldern hüten. Jedes Kind, das irgendwann einmal die Sonntagsschule besucht hat, kann wahrscheinlich zitieren, was diese Engel diesen Hirten verkündeten: „Herrlichkeit Gott in der Höhe, und Friede auf Erden in den Menschen seines Wohlgefallens!“ (Lukas 2,14). Aha,… der Friede des Himmels ist also auf die Erde gekommen, um gemäß dem Wohlgefallen Gottes das Wohlergehen unter den Menschen, ja sogar den Weltfrieden zu bringen!? Zumindest tendieren viele Menschen dazu, diese Engelsverkündigung in dieser Weise auszulegen. Ich vermute mal, dass nur wenige Gläubige wirklich verstehen, was diese Engel damals tatsächlich erklärt und verkündigt haben. Die Boten von JHWH sagten, dass dieser kleine Messias in Gestalt dieses Babys die Herrlichkeit von JHWH repräsentiert, die auf die Erde gekommen ist, um die Gemeinschaft und Beziehung zwischen den Menschen als Ganzes mit JHWH wiederherzustellen. Diese Gemeinschaft mit JHWH wurde beim Sündenfall durch die menschliche Übertretung abgetrennt. Dies bedeutete gleichzeitig, dass die Tür zum Frieden mit dem Schöpfer… der Weg, um wieder in die ewige Gemeinschaft mit dem Herrn zu kommen… für die Menschen der Welt wieder aufgetan würde, wenn dieser Messias schlussendlich die rechtliche und geistliche Forderung nach einem makellosen menschlichen Opfer erfüllen würde, um die Sünde der Menschen auf sich zu nehmen. Die unendliche Liebe und Barmherzigkeit von JHWH, ebenso wie Sein Friede, erstreckte sich nun durch die Sendung des Messias auf die gesamte Welt, so dass die Menschen in der Lage sind, wieder in eine persönliche und immerwährende Beziehung und Gemeinschaft mit Gott zu gelangen. Jeschua ist nicht gekommen, um der Menschheit quasi einen Freifahrtschein zu gewähren, damit sie weiter sündigen könnten. Er ist nicht gekommen, um den  Menschen eine Freikarte zu geben, mit der sie ohne Bedingungen aus der Knechtschaft entlassen werden können,  ohne dass etwas von ihnen verlangt würde. Er ist auch nicht gekommen, um eine schnelle Lösung für alle menschliche Rebellion, Verdorbenheit, Korruption und Bosheit zu finden. Er ist auch nicht gekommen, um die Menschen quasi automatisch umzuprogrammieren und dieses neue „Programmierung“ dann in Seine menschliche Schöpfung einzufügen, also den in der menschlichen Seele befindlichen „Sünde-Chip“ quasi durch einen fehlerlosen „göttlichen Chip“ zu ersetzen, den die Menschen nun verdient hätten. Nein, Er kam vielmehr, um allen Menschen ein wiedergeborenes Leben anzubieten… einen Neuanfang… eine freie Wahl und bewusste Entscheidung… die Freiheit/ Befreiung von der innewohnenden, rechtskräftigen Bindung an die Sünde und den Tod, die Satan seit dem Sündenfall in alle Menschen auf der Erde eingepflanzt hat. Gleichzeitig bereitete die Ankunft von Jeschua die Bühne für einen offenen Krieg gegen das Reich Satans auf der Erde. Es handelt sich um einen geistlichen Krieg, über den der Messias oftmals sprach und der bis zu dieser Minute weiter tobt. Nur wenige Menschen beleuchten diesen Aspekt Seiner Geburt in dieser Zeit. Interessanterweise ist ein Teil der Lesung vom vergangenen Schabbat auch im Lukasevangelium zu finden… Kapitel 12,49-53. In diesem Text eröffnet der Messias durch seine eigenen Worte eine ganz andere Sichtweise bezüglich dieser wohlklingenden Weihnachts-Botschaft des Friedens und der Einheit, mit der viele ihre kuschelweiche Version von Jesus begründen. Lest mal:

Ich bin gekommen, Feuer auf die Erde zu werfen, und wie wünschte ich, es wäre schon angezündet! Ich habe aber eine Taufe, womit ich getauft werden muss, und wie bin ich bedrängt, bis sie vollbracht ist! Denkt ihr, dass ich gekommen sei, Frieden auf der Erde zu geben? Nein, sage ich euch, sondern vielmehr Entzweiung. Denn es werden von nun an fünf in einem Haus entzweit sein; drei werden mit zweien und zwei mit dreien entzweit sein: Vater mit Sohn und Sohn mit Vater, Mutter mit Tochter und Tochter mit der Mutter, Schwiegermutter mit ihrer Schwiegertochter und Schwiegertochter mit der Schwiegermutter.“ WOW! Das hört sich so gar nicht nach „Frohe Weihnachten“ an! Und das war mit diesen Worten auch gar nicht beabsichtigt. Es ging um das Passahfest… um das Opfer des Lammes (das die Knechtschaft und die Gebundenheit von Satan zerschlagen würde). Jeschua berichtete seinen Jüngern von der Realität des darauffolgenden geistlichen Kampfes, der nach Seinem vollkommenden Opfer zunehmend zwischen Seinem Reich und dem Reich Satans toben würde. Alle, die sich nach Seiner vollendeten Versöhnung und Erlösung mit Seinem Königreich ausstrecken würden, die würden demnach nun auch in diesen weltweiten geistlichen und physischen Konflikt und Kampf involviert sein. Wo auch immer in der Welt sich die Mitglieder eines Hauses in entgegengesetzten Lagern befinden würden, da würde dies nun Spaltung und Entzweiung bedeuten. Es war also Entzweiung in diesem Sinne, die Jeschua mit Seinem Kommen auf die Erde verbunden hatte, es sei denn, dass die Menschen bereit wären, Satan den Rücken kehren und sich in Einklang mit Seinem Reich zu bringen. Nur dann also, wenn jedes Mitglied eines Hauses oder einer Familie Seine Wahrheit und Seine Realität annehmen würde, nur dann könnten diese Menschen in Frieden miteinander leben. Wo immer und wann immer die Gläubigen in Jeschua über Seine Wahrheit schweigen, wird es nur einen unheiligen bzw. widergöttlichen Frieden geben können. Dieser falsche Friede beruht oftmals nur auf Kompromissen, um die Beziehungen zwischen den Menschen auf Kosten der Wahrheit und Gerechtigkeit irgendwie  aufrecht zu erhalten. Jeschua würde einem solchen „Frieden“ niemals zustimmen, weil diese Kompromisse für einen falschen Frieden letztlich bedeuten, dass das Zeugnis Seiner Wahrheit aus Bequemlichkeitsgründen, aus Gründen des Festhaltens am Götzendienst oder aus Feigheit beiseitegelegt wird. Es gibt keinen akzeptablen Grund, das Licht nach unter dem Scheffel zu verbergen! Jeschua kam, um ein Königreich des Kriegs bzw. des geistlichen Kampfes gegen Satan auszurufen und diesen Kampf auf der Erde zwischen dem Gefolge Satans und den Dienern von JHWH zu manifestieren. Es ist ein Kampf um die Wahrheit gegen die Lüge, und ein Kampf der Heiligkeit gegen die Verdorbenheit. ALLE DINGE und ALLE MENSCHEN, der sich mit der Rebellion und dem Abfall der Welt eins machen… alles und jeder, der sich der Wahrheit, der Gerechtigkeit und der von Jeschua vollbrachten Versöhnung und Erlösung widersetzt… alles und jeder, der sich der Herrschaft und Autorität von JHWH und Autorität verweigert, zugunsten seiner eigenen Macht und seiner eigenen Wege, seiner eigenen menschlichen Weisheit und den eigenen menschlichen Worten, der oder die steht im Widerspruch zum ewigen Reich der Himmel. Jeschua sagte, dass er gekommen sei, dieses Feuer des Krieges/ Kampfes auf der Erde zu entfachen, denn dieser geistliche Krieg dient letztendlich dazu, Satan mit einer Niederlage zu erniedrigen und JHWH mit dem Sieg zu verherrlichen. Als der Messias geboren wurde, war zugleich die größte Bedrohung für Satans Anspruch auf die sündigen menschlichen Seelen auf der Erde erschienen. Als Jeschua dann gekreuzigt wurde, als er starb, ins Reich des Todes einging und wieder auferstand, da wurde dieser sich abzeichnende geistliche Kampf endgültig zur Realität! Das Feuer des geistlichen Krieges zwischen den gegnerischen Reichen war auf der Erde entfacht, als das Grab den gestorbenen Erlöser nicht länger bei sich halten konnte. Als das Feuer des geistlichen Krieges zu lodern begann, da gab es auch keine unbeteiligten Zuschauer mehr, die von der Seitenlinie zuschauen und sich möglichst raushalten. Es konnte nun keine Kompromisse mehr geben; es konnte keinen Frieden mehr geben mit der Finsternis oder mit der menschlichen Falschheit. Jeder Mensch konnte nun nur noch entweder auf der einen oder auf der anderen Seite stehen, wobei diese von jedem Menschen gewählte Haltung nun auch Konsequenzen für die Ewigkeit hat. Mit seinen klaren Worten in Lukas 12, 49-53 machte der Messias unmissverständlich deutlich, dass seine Nachfolger nach Seiner vollbrachten Erlösungstat am Kreuz gehasst werden würden, genau wie auch Er selbst gehasst wurde. Dieser Krieg auf der Erde, der durch Seine Geburt, Sein Opfer und Seine Auferstehung eingeleitet wurde, wird fortgeführt, bis JHWH Satan und sein Gefolge dermal einst in das ewige Feuer wirft, und bis die gegenwärtige Erde vergehen muss. Diese Erde wird durch eine neue, heilige, wiederhergestellte, sündlose Realität ersetzt, die in Seiner Schöpfung von Anbeginn existierte. Der weltliche Humanismus möchte eine gottlose, friedliche Welt erschaffen, die aber auf Rebellion basiert und die Realität, die Autorität und die Notwendigkeit des Messias verleugnet. Der Humanismus erklärt, dass wir unabhängig sind und keinen Gott, ja auch ganz sicher keine Sühne und Vergebung brauchen. Die Menschen erliegen damit einem totbringenden IRRTUM! Der Humanismus ist die Religion der Rebellion Satans gegen JHWH. Wenn Familienmitglieder entzweit werden, weil einige für JHWH stehen und einige auf der Grundlage des Humanismus, dann muss es in diesem Haus zwangsläufig zu einem geistlichen Krieg kommen. Es ist ein Krieg, den Jeschua ausdrücklich billigt. Dieser Krieg wird durch das Gebet und durch die weisen, vom Geist geleiteten Mittel der Wahrheit von JHWH geführt und ausgefochten. Wenn er den Kampf um die Gerechten zulässt und billigt, dann wird es auch entsprechende Siege geben, auch wenn diese Siege mitunter sehr lange auf sich warten lassen. Oswald Chambers schrieb über diese konfliktgeladene Realität sehr deutlich in seiner Andachtsbotschaft am 19. Dezember. Dort ist zu lesen: „Tausende Menschen leben scheinbar glücklich und zufrieden ohne Gott in dieser Welt. Wenn ich denn wirklich glücklich und moralisch integer war, bis Jesus kam, warum kam er denn dann auf die Welt? Weil diese Art von Glück und Frieden auf einer falschen Ebene liegt; Jesus Christus ist gekommen, um durch jeden Frieden ein Schwert zu schlagen, der nicht auf einer persönlichen Beziehung mit Ihm selbst basiert.“ Am 20. Dezember ist dann in der Andacht von Chambers folgendes zu lesen: „Nur wenige von uns wissen, warum Jesus Christus wirklich starb. Wenn Sympathie und Mitgefühl wirklich schon alles wäre, was die Menschen brauchen, dann wäre das Kreuz Christi nur eine Absurdität und absolut nicht nötig. Was die Welt jedoch braucht, ist nicht „ein bisschen Liebe“, sondern eine viel größere und weitreichende Umgestaltung und Wiederherstellung. Wenn du im Alltag einer Person begegnest, die im geistlichen Sinne verloren ist, dann erinnere dich an Jesus Christus am Kreuz. Wenn diese Person auf irgendeine andere Weise zu Gott gelangen könnte, dann wäre das Kreuz Christi unnötig. Wenn du meinst, dass du allein mit deinem Mitgefühl und Verständnis diesem verlorenen Menschen helfen kannst, dann bist du letztlich ein Verräter Jesu Christi. Du musst vielmehr eine persönliche, wiederhergestellte Beziehung zu Ihm selbst haben und dein Leben Ihm hingeben, um anderen Menschen auf Seine Art und Weise zu helfen – und eben nicht auf eine menschliche Weise, die Gott ausklammert. Der heutige Schwerpunkt der Religion der Welt besteht darin, auf die angenehme Art und Weise zu dienen und jegliche Konfrontation zu vermeiden. Die Berufung eines Dieners und Nachfolgers gemäß dem Neuen Testament besteht darin, die Sünde aufzudecken und Jesus Christus als Erlöser zu offenbaren. Folglich kann der Verkündiger nicht immer (poetisch) charmant und freundlich sein, sondern er muss vielmehr auch bereit sein, streng zu sein, um größere Operationen der Wiederherstellung und Erlösung zu ermöglichen. Wir werden von Gott gesandt und berufen, um Jesus Christus zu erheben, und nicht um wohlklingende, schöne Reden zu halten. Wir müssen bereit sein, bei anderen so sehr in die Tiefe zu gehen, wie Gott auch unsere tiefen des Herzens ergründet und umfangen hat. Wir müssen auch ganz klar und entschlossen darauf bedacht sein, jene Schriftstellen wahrzunehmen, die die Wahrheit vorantreiben, um sie dann ohne Furcht anzuwenden.“

Klare Worte! Chambers entlarvte die Spielerei der unbewaffneten Gläubigen und konfrontierte sie mit all den gängigen Entschuldigungen und Ausflüchten der politisch korrekten Reden von den Kanzeln. Die Worte von Jeschua über diejenigen, die Seiner nicht würdig sind, kamen mir unweigerlich in den Sinn, als ich diese Andachten von Chambers las.


Matth. 10,36–38:
Und des Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein. Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig; und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig; und wer nicht sein Kreuz aufnimmt und mir nachfolgt, ist meiner nicht würdig.“

 

Wenn wir tatsächlich glauben, dass wir uns zurücklehnen und still sein können, immer dann, wenn wir mit der abtrünnigen, institutionalisierten und gesetzmäßigen Rebellion, mit Lügen und Verdrehungen konfrontiert werden, dann liegen wir falsch. Unsere seelischen und menschlichen Ausreden lauten dann meist folgendermaßen:

1: Wir können die Situation oder das Denken anderer sowieso nicht beeinflussen, also macht euch nicht die Mühe, die Menschen herauszufordern.


2: Das geht mich nichts an … Ich habe keine Autorität in dieser Angelegenheit, also ist es nur Zeitverschwendung.


3: Ich möchte keine Wellen schlagen, die über dieses Thema hinausgehen. Meine Beziehungen und mein Leben könnten negativ beeinflusst werden, wenn ich die Menschen damit konfrontiere, was sie getan oder ausgesprochen haben.


4: Ich habe kein Recht, auf die von anderen getroffenen Entscheidungen einzugehen. Ich möchte meine Grenzen nicht überschreiten.


5: Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung und auf seine eigenen Einschätzungen / Feststellungen bezüglich der Wahrheit. Es ist respektlos, andere mit meiner Version oder meiner angenommenen Wahrheit / Realität herauszufordern.

 

Welche Ausreden wir auch immer vorbringen, sie werden immer durch die Berufung von Jeschua außer Kraft gesetzt, damit wir uns für Sein Reich, für Seine Ehre und für Seine Wahrheit gegen die Finsternis einsetzten, die die gesamte menschliche Schöpfung zu verschlingen sucht. Wir werden uns ständig herausgefordert fühlen, unsere Prioritäten zu bedenken und uns zu fragen, ob das Königreich von JHWH wirklich unsere allererste Priorität ist, oder ob vielleicht doch immer noch unsere eigene Popularität, Sicherheit, Position oder unser persönliches Leben eine wesentliche Rolle spielen.

Ich vermute, dass es Zeiten gegeben hat, in denen Satan uns erfolgreich überzeugt hat, dass wir es vermasseln werden, wenn wir versuchen, einen Gegenangriff durchzuführen oder die Wahrheit auszusprechen. Wir wissen um unsere eigenen Fehler in der Vergangenheit und auch um unsere aktuellen Mängel und Verfehlungen. Wir sind uns vor allem auch der Probleme unserer Seelenschwäche bewusst. Wir wollen keine Unordnung im Leben erschaffen, also ziehen wir uns zurück. Wir trauen es dem Herrn einfach nicht zu, uns zu gebrauchen oder durch uns zu wirken, um Licht in eine Situation der Finsternis hineinzutragen. Unsere Emotionen reagieren möglicherweise zu stark! Wir haben vielleicht nicht alle Fakten bei der Hand! All das mag wahr sein. Ja, wir müssen unser Fleisch unterwerfen und unter Kontrolle bringen, ansonsten werden wir die Sache einfach nur vermasseln! Die Frage ist jedoch: Wie können wir unser Fleisch am effektivsten im Zaum halten? Sicherlich, indem wir uns vollständig dem Herrn hingeben und uns vollständig als Gefäß für Ihn zur Verfügung stellen, durch das hindurch Er gemäß Seinen Absichten und Bestimmungen reden und wirken kann. Wenn wir jedoch versuchen, unsere Augen von den Problemen oder von der geistlichen Schlacht abzuwenden, dann ist dies kein ehrenwerter Weg, um den Frieden zu bewahren, denn der Herr hat uns dazu berufen, uns ganz bewusst einzubringen und in Seinem Namen zu wirken. Es kann natürlich nicht ohne ernsthafte Konsequenzen bleiben, wenn wir zurückweichen, wo immer uns Gott bewusst aufgefordert und berufen hat, voranzugehen.

  Wankelmütige, unentschlossene kompromissbereite, feige Diener Seines Reiches Königreichs werden sicher schweigen, wenn das Reich der Finsternis JHWH verspottet, wenn es seine Wahrheit pervertiert oder wenn die Mächte der Finsternis dieser Welt Seinen Namen entehren … und wann immer die menschlichen Mächte Ihn und Seine heilige Gerechtigkeit falsch darstellen. Jedoch diejenigen Jünger und Nachfolger von Jeschua, die Ihn und Seine Wahrheit lieben,… diejenigen, die sich der Ausbreitung Seines Königreichs auf der Erde widmen (damit Seine Realität und Wahrheit der ganzen Welt bekannt wird), die werden den Geist spüren, der sie unweigerlich dazu treibt, sich an diesem geistlichen Kampf zu beteiligen. Sie werden das Feuer in ihren Leibern spüren … dieses Feuer, von dem auch Jeschua sprach, und das auf die Erde gebracht und entzündet wurde. Es wird keineswegs ein Feuer des Hasses gegenüber den Menschen sein, sondern eher ein Feuer des Hasses gegenüber dem Bösen, und zugleich ist es ein Feuer der Leidenschaft, um die Verlorenen für den Herrn zurückzugewinnen. Für die leidenschaftlichen Jünger und Nachfolger wird es OK sein, sich gegen den Strom zu stellen, gehasst und abgelehnt zu werden, damit die Welt erkennt, wer wir sind, aber vor allem,  wer ER ist. Auf der Seite von Jeschua und Seinem Reich zu stehen bedeutet also, dass wir uns den geistlichen Mächten der Finsternis widersetzen, aber dass wir uns auch den betrogenen Menschen widersetzen, die sich dazu entschlossen haben, sich mit der Rebellion und den Lügen der Finsternis eins zu machen. Wir müssen die Lügen und die Rebellion aufdecken, die andere Menschen in der Knechtschaft gefangen halten. Wir müssen mit JHWS Wahrheit in der Liebe konfrontieren, während sie gleichzeitig versuchen, unsere Botschaft zum Schweigen zu bringen und das wahre Licht auszulöschen. Satan wird immer versuchen, Jeschuas Licht durch sein falsches Licht zu ersetzen, und er wird auch damit durchkommen, wenn wir uns zurückziehen und zulassen, dass seine Lügen durch unser tolerantes Schweigen gedeihen können. Falschheit und Rebellion gegen JHWH zu tolerieren, dieser Rebellion sozusagen einen Freifahrtschein zu geben oder einfach nur wegschauen ist niemals in Ordnung. Ich glaube, dass wir im kommenden neuen Jahr 2019 weitaus mehr als bisher bereit sein müssen, den Feind ohne Furcht anzugreifen. Wir müssen bereit sein, aufzustehen und die Schläge und Treffer einzustecken, die unweigerlich kommen werden, wenn wir uns ganz auf JHWH, auf Seinen Willen und auf Sein Wort ausrichten. Der wahre Frieden auf Erden wird kommen, wenn Jeschua bei seinem zweiten Kommen von Jerusalem aus herrscht und regiert. Aber denkt bitte daran:  Wenn Er wiederkommt, dann wird es die Erscheinung wie die eines Löwen sein, der Krieg gegen seine Feinde führt … gegen diejenigen, die sich seinem Königreich widersetzten, und gegen diejenigen, die sich gegen ihn und gegen Sein Volk ausgerichtet haben. Und so stehen wir nun hier; wir blicken auf eine Welt, die von Rebellion gegen Gott bestimmt wird, während wir auf der ganzen Erde die Geburt des Messias feiern. ANMERKUNG: Viele messianische Gläubige werden argumentieren, dass wir die Geburt des Messias am 25. Dezember nicht als Weihnachtsfest feiern sollten, weil dieses Fest so heidnische Wurzeln hat, einschließlich der damit verbundenen Sitten und Gebräuche… ein Fest also, dass einstmals sogar dazu bestimmt war, die Juden und die Torah zu verdrängen. Einige der Traditionen stammen sicherlich vom Heidentum und einige entspringen wohl auch der Ersatztheologie. Ganz sicher, der Messias wurde nicht zu dieser Zeit des Jahres geboren, weil es auf den Feldern Israels aufgrund der winterlichen Bedingungen im Dezember wahrlich keine Hirten und Herden gibt. Die Geschichtsschreibung zeigt, dass die römische Volkszählung zu dieser Zeit nicht stattgefunden hat. Ich glaube jedoch, dass das Wunder Seines Kommens einfach nur wunderbar und herrlich ist, unabhängig davon, wann es begangen und gefeiert wird. Lassen wir doch bitte nicht zu, dass Spaltung, wie sie vom Herrn nicht gebilligt wurde, zu einem Stolperstein für unsere Einheit unter den Gläubigen wird, eine Einheit, wie sie nur in Ihm zu finden ist. Gleichzeitig gilt jedoch auch: Wir sollten nicht so sehr verzückt sein und uns vereinnahmen lassen von dem Lamm Gottes, das dort in einem Stall geboren wird, so dass wir hinter all der menschlichen Fassade aus Sitten und Gebräuchen die Wahrheit ausblenden, nämlich dass dieses göttliche kleine Baby im Erwachsenenalter einen Krieg auslöste, der immer noch bis heute auch unser Krieg ist, und den wir zu führen haben… ein Krieg, der erst mit dem Löwen von Judah enden wird, der die Feinde Seiner Autorität und seines Königreichs vernichtet. Lasst uns das Wunder von Bethlehem bedenken … wir freuen uns über seine Ankunft und halten gleichzeitig ein Schwert des Glaubens in der Hand, und wir stehen bereit, für die Wahrheit und Ehre unseres Königs der Könige zu kämpfen. Er muss uns in diese Schlacht hineinführen. Er muss uns die Strategien und das rechte Herz schenken, um zu wirkungsvollen, rechtschaffenen und demütigen Kriegern zu werden. Lassen wir es doch zu, dass Er entzweit, was Er entzweien will, und dass Er mit Seinem heiligen Feuer verbrennt, was verzehrt werden muss. Wenn dann einst der Kampf vorbei ist (wenn also Seine Gerechtigkeit über die ganze Schöpfung herrscht … wenn alle Menschen ihn anerkennen, lieben und anbeten), dann möge Er jeden von uns als würdige, treue Anhänger, Nachfolger und Erben der Herrlichkeit Seines Reiches bewerten. Im Moment feiern wir Seine Realität und Seine Geburt mit großer Freude. Lasse es doch zu, dass diese Freude jeden Teil deines Wesens und deiner Seele durchströmt. Diese Freude gibt uns allen die notwendige Kraft, um für das gerechte, heilige, ewige Königreich von Jeschua in den kommenden Kämpfen zu streiten. Sicher ist, dass sich diese Kämpfe bis zu seiner Rückkehr noch intensivieren werden. Habe deine Freude am Messias, nimm den dir zugewiesen Platz in Seinem Reich ein und bekenne ihn. Möge eure persönliche Feier der göttlichen Geburt in den kommenden Tagen reich gesegnet sein! Danach mach dich bereit und rüste dich für 2019! Die Schlacht, die sich entfaltet, wird letztlich die Bühne für Seine Rückkehr auf die Erde bereiten. Wir wurden für eine solche Zeit wie diese berufen und auserwählt. Frohlockt über dieser Tatsache! ER IST DER HERR AUF EWIG! Wir gehören IHM und ER IST IN UNS!


In Ihm allein verbunden,

Werbeanzeigen