UPDATE 11:00 UHR:

Präsident Reuven Rivlin besuchte am Dienstag nach der jüngsten Eskalation der Sicherheitslage im Süden Netivot. Nachdem er über die Lage in der südlichen Stadt Netivot informiert wurde, sagte er: „Wir werden alle angegriffen und stehen unter Beschuss, dessen Ziel es ist unser tägliches Leben zu stören. Aber wir sind stark und stärken uns gegenseitig. Unsere Stärke liegt darin, zusammen zu stehen, füreinander verantwortlich zu sein und sich miteinander zu identifizieren. In diesem Konflikt stehen wir alle zusammen und wir müssen den Kommandeuren der IDF vertrauen, die uns mit Mut, Zuversicht, Klarheit und Verantwortung führen.“

UPDATE 11:30 UHR

Alistair Burt, Minister des Vereinigten Königreichs für den Nahen Osten, schrieb am Dienstagmorgen auf Twitter: „Ich verurteile das Raketenfeuer der Hamas und bin tief besorgt über die Opfer der Zivilbevölkerung. Zivilisten in Israel und im Gazastreifen müssen geschützt und weitere Eskalation vermieden werden. Großbritannien unterstützt uneingeschränkt die Bemühungen von Ägypten und UN, die Lage zu beruhigen und eine dauerhafte Lösung für Gaza zu finden.“

UPDATE 13:00 UHR

Stellvertretende Außenministerin Tzipi Hotovely: „Hamas begeht Kriegsverbrechen!“
Die stellvertretende Außenministerin Tzipi Hotovely sagte am Dienstag auf einer Cybersicherheitskonferenz: „In diesem Moment werden die Bewohner des Südens von der Hamas-Terrororganisation angegriffen. Letzte Nacht wurden mehr als 400 Raketen auf Israel abgefeuert. Israelische Familien wurden gezwungen In Bombenunterkünften zu bleiben. Die Bewohner können ihre Routine nicht fortsetzen und zur Arbeit gehen, Kinder können nicht in die Schule gehen. Eine unerträgliche Situation.“ Sie fügte hinzu: „Hamas macht aus israelischen Bürgern Bombenziele, mit der Absicht, Kindern, Frauen und älteren Menschen zu schaden. Die Hamas Terroristenorganisation begeht Kriegsverbrechen. Ich fordere die internationale Gemeinschaft auf, Israel Raum zu geben, um seine Bürger zu verteidigen und die Hamas unter Druck zu setzen, die Kriegsverbrechen sofort einzustellen.“