(Erik Lommatzsch) In Chemnitz habe es „Hetzjagden“ auf Ausländer gegeben – das sieht, liest und hört man quer durch die Medienlandschaft. In der Ferndiagnose sind sich fast alle ebenso einig, wie im Vergessen der Tötung eines Chemnitzers durch „polizeibekannte“ Asylbewerber. Vor Ort zeigt sich ein deutlich differenzierteres Bild.

über Die Hetzjagd-Hysterie wächst mit der Entfernung — Achgut.com