Und meine Zunge soll reden von deiner Gerechtigkeit und dich täglich preisen – Psalm 35,28
Aufbau des Gazastreifens – Die Hamas hat versagt

Die Hamas hat ihren militärischen Flügel auf Kosten der Zivilbevölkerung des Gazastreifens ausgebaut – für diese bietet die Terrororgansiation keinerlei verlässlichen zivilen Leistungen. Ihre Beharrlichkeit, sich ausschliesslich auf ihre militärischen Fähigkeiten zu konzentrieren, hält die Spannungen mit Israel hoch und macht die Aussöhnung mit der Palästinensischen Autonomiebehörde nahezu unmöglich.

https://www.audiatur-online.ch/2018/07/25/aufbau-des-gazastreifens-die-hamas-hat-versagt/

Und täglich grüßt das Murmeltier

Wieder einmal schießt die Hamas ihre Raketen auf Israel, und wieder einmal setzt die mediale Berichterstattung erst ein, wenn der jüdische Staat sich dagegen zur Wehr setzt. So geht es seit Jahr und Tag, und keine Kritik hat daran etwas zu ändern vermocht. Der frühere Israel-Korrespondent einer großen Nachrichtenagentur ist diesem Problem schon vor drei Jahren auf den Grund gegangen.

https://lizaswelt.net/2018/07/25/und-taeglich-gruesst-das-murmeltier-2/

Türkei: Aufdeckung von ISIS-Verbrechen ist Terrorismus

Wie bekämpft der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan seine politischen Gegner, einschließlich derer, die hart daran gearbeitet haben, die Gräueltaten der Terrorgruppe Islamischer Staat, ISIS, aufzudecken? Indem er sie wegen angeblicher „Unterstützung des Terrorismus“ ins Gefängnis werfen lässt.

https://de.gatestoneinstitute.org/12761/tuerkei-terrorismus-verbrechen

Studie – „Antisemitismus 2.0 und die Netzkultur des Hasses“

Nun ist auch wissenschaftlich belegt, was Betroffene bereits länger gefühlt haben: seit 2007 hat sich die Zahl antisemitischer Kommentare im Internet verdreifacht. Das ist in der Tat ein „besorgniserregendes Phänomen“, wie Prof. Monika Schwarz-Friesel von der Technischen Universität Berlin, bei der Vorstellung der von der Deutschen Forschungsgemeinschaft über vier Jahre geförderten Studie “Antisemitismus 2.0 und die Netzkultur des Hasses“ deutlich machte

https://www.audiatur-online.ch/2018/07/25/studie-antisemitismus-2-0-und-die-netzkultur-des-hasses/

Auf Konfrontationskurs

Seit Ende Mai sind Sympathisanten der Hamas aus mehreren westlichen Staaten unterwegs, um mit mehreren Booten zunächst durch verschiedene Hafenstädte Europas zu touren und schließlich zu versuchen, auf dem Seeweg unkontrolliert nach Gaza vorzudringen. Mit vier Booten aufgebrochen, hoffen die »Aktivisten« mit nunmehr drei Schiffen in diesen Tagen ihr Reiseziel zu erreichen.

https://www.tw24.net/?p=3045

Der Moscheebesuch gehört zur Schulpflicht

Gehört jetzt nicht nur der Islam zu Deutschland, sondern auch der Moschee-Besuch zur deutschen Schulpflicht? Die folgende Geschichte hätte man noch vor nicht allzu langer Zeit als krude Phantasie eines Islamfeindes abgetan, der damit nur Ängste vor einer Islamisierung schüren will, obwohl es die doch – wie offizielle Stellen seit Jahren versichern – gar nicht gibt. In diesen Tagen aber hören wir nun, dass ein deutscher Staatsanwalt gegen Eltern ermittelt, weil die sich weigerten, ihren 13-jährigen Sohn mit der Schulklasse in eine Moschee zu schicken.

https://www.achgut.com/artikel/der_moscheebesuch_gehoert_zur_schulpflicht

Die Südafrikanisierung der Industrienation Deutschland

Darf man die Fehlentscheidungen der Politik in Wirtschaftsfragen in Südafrika und in Deutschland miteinander vergleichen? Man sollte es sogar, sage ich – und bekomme sofort Zunder. „Ich weiß gar nicht, was du hast. Der Laden hier brummt doch! Im Gegensatz zu Südafrika!“ Solche und ähnliche Aussagen bekommt man aber immer zu hören, wenn die heimische Wirtschaft Thema von Gesprächen ist und man Zweifel an der Zukunftsfähigkeit Deutschlands äußert. Es ist in der Tat nicht so einfach, von strukturellen Problemen zu sprechen, wenn gleichzeitig von überall her scheinbar nur Jubelmeldungen kommen.

https://www.achgut.com/artikel/die_suedafrikanisierung_der_industrienation_deutschland

Italien will die Leistungen für Asylbewerber deutlich einschränken

Italiens Regierung will die Leistungen für Flüchtlinge deutlich einschränken. Die Asylbewerber in dem Land sollten künftig nur noch ein Minimum an Geld und kaum Zugang zu Integrationsmassnahmen erhalten, ordnete Innenminister Matteo Salvini von der rechtsextremen Lega an.

https://www.nzz.ch/international/italien-will-die-leistungen-fuer-asylbewerber-deutlich-einschraenken-ld.1406271?mktcid=nled&mktcval=107&kid=_2018-7-24

Gericht moniert „unzulässige Verdachtsberichterstattung“

Die Berliner Sicherheitsbehörden dürfen den Moscheeverein „Neuköllner Begegnungsstätte“ (NBS) nicht im kommenden Verfassungsschutzbericht des Landes erwähnen. Das hat das Oberverwaltungsgericht (OVG) Berlin-Brandenburg entschieden.

https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2018/07/moscheeverein-neukoellner-begegnungsstaett-darf-nicht-in-verfass.html

Von unserer Leserschaft:

ZU

Mit Nachdruck: Wir wollen unseren Untergang

https://germanmediawatchblog.wordpress.com/2018/07/24/mit-nachdruck-wir-wollen-unseren-untergang/

„Ob atheistisch orientierte Eltern wirklich  in der Lage sind, ihrem Sohn eine vorurteilsfreie religiöse Erziehung angedeihen zu lassen bezweifle ich stark.

Totalverweigerer haben nämlich die Tendenz, alles und jedes religiöse Suchen nach einem erfüllten Leben mit einer Rückbindung an den Schöpfer  mit feinsinnigen Argumenten zu ersticken. Gerne benutzen sie das Wort Freiheit des   Geistes, um sich damit den Flair besonderer Offenheit zu geben. Mit dem Märtyrerlook lässt sich die Fassade des eigenen Unglaubens phantastisch übertünchen. So lässt sich der eigene Untergang doch prächtig feiern. Prüft alles, und das Gute behaltet, sagt uns die Bibel. Wie aber soll man prüfen was man nicht kennen darf? Was hat Gültigkeit und was nicht? Eine  überängstliche alles verweigerende Erziehung schafft eine Atmosphäre des Mißtrauens, welches das Gegenteil von Freiheit ist. Gott selbst gab dem Menschen die  Freiheit, sich für oder gegen ihn zu entscheiden. Wenn sich die  Eltern schon deutlichst als Atheisten bekennen ist, auch das Kind so programmiert. Wie soll er da noch prüfen können, wenn die Suche nach Inhalten blockiert wird? Götzen und Gott kann der Mensch nur durch Erfahrung unterscheiden lernen. Wird er dabei zu restriktiv gegängelt, entsteht in ihm ein  Vakuum. Wer sich der Wahrheit verschließt bekommt dafür die gesamte Palette der Lügen serviert. Welcher Götze darf dann dieses entstehende Vakuum füllen? Das menschliche Ego, das Geld, irgend eine Sucht? Der Mensch sucht nach Erfüllung und wird immer betrogen, solange er nicht den Schlüssel zum Leben hat der ihm den Weg zu wirklicher  Freiheit weist. Argumente brauchen unsere Kinder um dem Islam etwas entgegen zu setzen. Atheisten schießen nur mit Platzpatronen auf den Islam. Der Islam ist aber nur schlagbar durch den, den die Atheisten verachten. Deshalb kann mich dieser vermeintliche Religionsstreit nicht aufregen. Ein Fisch beißt nicht nach jeder Angel. Der Staat hat in diesem Falle tatsächlich dafür gesorgt dass die Eltern sich hinterfragen lassen müssen. Denn was für eine Freiheit haben sie ihrem Sohn denn anzubieten, wenn es für sie nur A-theismus als Alternative gibt? Noch sagt das  Kind Nein zur Moschee. Was aber wird er sagen, wenn er die Leere des Atheismus in seiner ganzen Härte erfährt?

Denn der Sohn Gottes ist dazu gekommen die Gottlosen zu erlösen.  Ihn zu verleugnen fördert den Untergang. Wir müssen aufhören,  die Katze auf den Baum zu jagen, wenn die Maus am Boden ist. Die Moschee ist schnell am Ende weil sie nicht den Erlöser hat. Sie kann nur den Leib töten aber nicht den Geist. A-theisten aber töten ohne mit der Wimper zu zucken den Geist. Sind sie wirklich so anständig wie sie zu sein vorgeben? Nein, denn sie haben die Seele ihres Kindes auf dem Gewissen. Ihre Rebellion kostet ihn das Leben. Den Gang in die Moschee zu verweigern ist nur ein Kampf gegen  Windmühlen um von der eigenen Leere abzulenken. Lasst die Kinder zu mir kommen und wehret ihnen nicht. Diesen Satz schreibe ich den Atheisten ins Poesiealbum. Erst wenn ihr das tut, könnt ihr euch dagegen wehren, dass die Moschee zum Schlachthaus wird.

Der Staat ist nicht für unsere Bekehrung zuständig, sondern dafür, dass wir uns bei allen Unterschiedlichkeiten respektieren. Er nimmt uns nicht die Eigenverantwortung für unsere Seele ab. Dafür sind wir selbst verantwortlich. Deshalb ist es verkehrt, wenn wir den  Bock zum Gärtner machen. Wir müssen erwachsen werden, bevor es zu spät ist“.