Über Gaza wird Trauer kommen und Aschkelon wird vernichtet, der Rest der Enakiter. Wie lange willst du dich wund ritzen?. – Jeremia 47,5

 


Der hohe Preis der israelischen Großzügigkeit

Die wahre Geschichte ist klar, wird aber im Allgemeinen von den Fake News-Medien falsch oder unterberichtet: Israels sträflichen Zugeständnisse, zahllose Gesten des guten Willens und weitreichende Hilfe, die seit der Oslo-Vereinbarung von 1993 Frieden mit den Palästinenser bringen sollten, aber allesamt gescheitert sind. Israel zog im Geist des „Land für Frieden“ aus dem gesamten Gazastreifen und Teilen von Judäa und Samaria ab. Angesichts der Palästinenser mit ihren Batterien an Terroristen und Steine werfenden Jugendlichen, Messerstechern und Brandstiftern, Nahrungsvergiftern und Fanatikern, die ihre Fahrzeuge in Soldaten und Fußgänger rammen, hat Israel oft unangemessene Nachsicht gezeigt, wo eiserne Bestimmtheit erwartet und gerechtfertigt gewesen wäre.

https://heplev.wordpress.com/2018/07/14/der-hohe-preis-der-israelischen-grosszuegigkeit/

Zitate

https://heplev.wordpress.com/2018/07/14/zitate-247/

Krachende Niederlage für Israel-Boykott-Bewegung «BDS Schweiz»

Die Ombudsstelle der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft hat eine Beschwerde von «BDS Schweiz» gegen ein Interview in der Radiosendung «Kultur Kompakt» zurückgewiesen. In diesem Gespräch hatte eine Redaktorin deutliche Worte zu den Motiven und Aktivitäten der antiisraelischen Boykottbewegung gefunden. Die Ablehnung der Eingabe ist richtig, denn die Redaktorin hatte mit ihrer Einschätzung vollkommen Recht.D

http://www.audiatur-online.ch/2018/07/13/krachende-niederlage-fuer-israel-boykott-bewegung-bds-schweiz/

Palästinensische Sicherheitsbeamte schlagen Journalistinnen; Welt „hat nichts gesehen“

Während Protesten im Westjordanland wurden kürzlich zwei palästinensische Journalistinnen geschlagen. Die beiden Frauen, Lara Kan’an und Majdoleen Hassona, wurden von Sicherheitsbeamten der Palästinensischen Autonomiebehörde angegriffen, während sie über die palästinensischen Demonstrationen berichteten, die Präsident Mahmud Abbas dazu aufriefen, die wirtschaftlichen Sanktionen, die er im vergangenen Jahr über den Gazastreifen verhängt hat, aufzuheben.

https://de.gatestoneinstitute.org/12697/palaestinenser-journalistinnen

Palästinenser feuern 31 Raketen und Granaten auf Israel

Palästinenser aus dem Gazastreifen haben in der Nacht zum Samstag mindestens 31 Raketen und Granaten in Richtung Israel abgefeuert. Sechs Flugkörper, die voraussichtlich in Wohngebieten eingeschlagen wären, wurden vom Abwehrsystem „Eiserne Kuppel“ noch in der Luft zerstört. Mehrere Tausend Israelis verbrachten die Nacht in Schutzräumen. Dem Raketenbeschuss waren israelische Luftangriffe und schwere Auseinandersetzungen zwischen palästinensischen Extremisten und der Armee voraus gegangen.

https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/07/14/palaestinenser-feuern-31-raketen-und-granaten-auf-israel/

Abkehr von Europa

Anne und Aaron de Haas haben sich zum Auswandern entschieden – wegen des Antisemitismus, aber auch aus Liebe zu Israel

https://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/32176

Die Linkspartei hat kein Antisemitismusproblem, sie ist eines

Der Vorstand der Partei Die Linke hat den jüdischen Staat in einem Beschluss für ein angebliches „Massaker“ an „mutigen Friedensaktivisten“ während „mehrheitlich friedlicher Massenproteste der Palästinenser“ im Gazastreifen verurteilt und „ein Ende der Besatzung von Gaza“ gefordert, obwohl sich Israel schon vor 13 Jahren von dort zurückgezogen hat. Eine besonders bekannte und aktive Gegnerin Israels ist derweil zur Sprecherin des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen gewählt worden. Einmal mehr zeigt sich: Die Linkspartei hat kein Antisemitismusproblem, sie ist selbst eines – trotz der Kritik, die es auch parteiintern gibt.

https://www.mena-watch.com/mena-analysen-beitraege/vom-immer-gleichen-elend-der-linkspartei/

EX-LEIBWÄCHTER VON BIN LADEN SOLL ZURÜCK NACH DEUTSCHLAND

Sami A., Ex-Leibgardist Osama bin Ladens, ist nach Tunesien abgeschoben worden. Obwohl ein Gericht das vorher verboten hatte. Jetzt fordern die Richter: Die Ausländerbehörde soll den Tunesier zurückholen.

https://www.arcor.de/article/Gerichtsentscheidung–Ex-Leibwaechter-von-Bin-Laden-soll-zurueck-nach-Deutschland/hub01-home-news-inland/7468679

Wann hören jüdische Schüler endlich auf ihre muslimischen Mitschüler zu mobben?

Eine Initiative, die sich „meet2respect“ nennt, lädt mich dazu ein, „Vorurteilen gegen Juden und Muslime davon(zu)radeln“. Würde ich wahnsinnig gerne tun, weil ich schon lange überzeugt bin, dass Radeln das Allheilmittel gegen alle gesellschaftlichen Übelstände ist. Außerdem will ich auch, dass jüdische Schüler aufhören, muslimische Mitschüler zu mobben und dass junge Muslime sich in jüdischen Kiezen bewegen können, ohne Angst haben zu müssen, belästigt oder gar geschlagen zu werden, nur weil sie eine Kefiyah um den Hals tragen. Außerdem wünsche ich mir, dass Demos unterbleiben, auf denen Flaggen muslimischer Staaten und Glaubensgemeinschaften mit Füßen getreten und verbrannt werden. Das sind wir unseren muslimischen Mitbürgern schuldig.

Ich würde wirklich gerne an der „meet2respect“-Tandemtour 2018 teilnehmen und mir sogar ein Tandem mit der bezaubernden Lamya Kaddor teilen, wenn ich nicht gerade damit beschäftigt wäre, in der kanadischen Wildnis das Paarungsverhalten geschlechtsreifer Elche zu beobachten. So was bekommt man nicht alle Tage zu sehen, schon gar nicht in Berlin zwischen dem Holocaustmahnmal und dem Bebelplatz. Ein wenig stört mich auch, dass die Tandemtour 2018 „unter Begleitung von Polizei und Medien“ stattfinden wird. Müssen die Medien wirklich dabei sein, um die frohe Botschaft in die Welt hinauszutragen, dass „Imame und Rabbiner gemeinsam und freundschaftlich in die Pedale (treten)“. Ja, wohin sollen sie denn sonst treten?

http://juedischerundschau.de/wann-hoeren-juedische-schueler-endlich-auf-ihre-muslimischen-mitschueler-zu-mobben-132912034/

Die merkwürdigen Ausflüge des Siemenschefs Joe Kaeser in die Politik

Joe Kaeser sollte eigentlich genug zu tun haben. Er ist der Vorstandsvorsitzende eines der wichtigsten deutschen Unternehmen, der Siemens AG.
Siemens beschäftigt weltweit über 370.000 Arbeitskräfte, davon fast ein Drittel in Deutschland. Und dies in einem regulatorisch-politisch schwierigen Umfeld. So hat Siemens alle Hände voll zu tun, die Fusion seiner Mobilitätssparte mit der französischen Alstrom unter Dach und Fach zu bekommen. Das Gasturbinengeschäft leidet unter den Kapriolen der deutschen Energiewende, zu deren großen Unterstützern Siemens andererseits wegen Windfall-Profiten (im wahrsten Sinne des Wortes) im Bereich Windenergie zählt und die betriebswirtschaftlich hergeleitete mögliche Schließung ihres Werks in Görlitz musste der Weltkonzern – zum Glück für die betroffene Region Nordsachsen – wieder abblasen.
Man sollte also denken, dass Joe Kaeser ausgelastet ist und es sich im Sinne seines Unternehmens dreimal überlegt, bevor er sich politisch exponiert. Aber der Drang, auch ein wenig vom Wohlwollen der liberalen Weltelite für die Politik der Kanzlerin abzukommen, scheint wohl stärker zu sein. Denn Joe Kaeser kann nicht an sich halten, obwohl er durch seinen PR-technisch eher verunglückten Auftritt beim Essen bei Präsident Trump doch mehr als gewarnt sein dürfte. Man in der freien Wirtschaft doch eigentlich versucht von den Fehlern anderer zu lernen. Die Sprüche der Autokonzerne auf dem Höhepunkt der Willkommenswelle hängen deren Bossen noch heute an.

https://vera-lengsfeld.de/2018/07/14/die-merkwuerdigen-ausfluege-des-siemenschefs-joe-kaeser-in-die-politik/

Der heuchlerische Ekel des Norbert Blüm

Lange nichts gehört von „Die Rente ist sicher“ Norbert Blüm, Dauerminister der Regierung Kohl, Bezieher einer üppigen Politiker-Altersentschädigung, die er als Laien-Kabarettist aufbesserte. Als Kabarettist war Nobbi, wie er sich gern nennen ließ, etwa so erfolgreich wie mit seiner Rentenprognose. Sein „Ost-West-Vis-à-Vis“ mit Peter Sodann, dem “unsympathischsten Tatortkommissar aller Zeiten”, war laut FAZ ein Horror: „Man wünschte sich, die Ohren nach innen krempeln zu können.“

https://vera-lengsfeld.de/2018/07/13/der-heuchlerische-ekel-des-norbert-bluem/

Photographers Capture the Truth: Israel’s Environment is Being Attacked While the World Stays Silent – Schäden der Drachenattacken in Israel 

https://www.wjcambclub.org/news/terrorism/israel-fire-hamas-photographs

Kommentar einer Leserin: Das anschauen ist ein Muß!! Wegsehen geht gar nicht. Und dass mir keiner kommt und sagt hab ich nicht gewusst. Dann hat er es weggedrückt.

Eine kleine Auswahl: