Dann werden sie euch der Bedrängnis preisgeben und euch töten. Und ihr werdet gehaßt werden um meines Namens willen von allen Völkern – Matthäus 24,9

 

Sozialismus, Islam und die schwere Kindheit

Dennoch scheinen Grüne und Linke kein Problem mit dem Islam zu haben. Es geht sogar so weit, daß ein Feministinnenverband nach den massenhaften sexuellen Belästigungen von Frauen in der Kölner Silvesternacht für die islamischen Täter Partei ergriff und erklärte, das habe offensichtlich nichts mit dem Islam zu tun, sondern sei eine Folge männlichen Machoverhaltens, das gleichermaßen bei westeuropäischen Männern vorhanden sei, da man es ihnen einfach noch nicht gründlich genug ausgetrieben habe.

Beide Ideologien hassen Israel und sind zutiefst anti-jüdisch und anti-christlich.

Um diesen Hass auf Israel zu verstehen, muß man die Grundlagen beider Ideologien betrachten: Beide basieren auf einem Minderwertigkeits-, Benachteilgungs- und Neidkomplex.

Im Falle des Islam beginnt er mit der Isaak/Ismael Geschichte im Ersten Buch Mose (1. Mose 15-22). Ismael ist der erstgeborene Sohn Abrahams, den er allerdings mit der Magd Hagar im Ehebruch gezeugt hat und nicht mit seiner Frau Sarah. Es war damals klar, daß nur Kinder, die ein Mann mit seiner Ehefrau bekommt, Erben sein können. Zusätzlich steht nocheinmal ausdrücklich da, mit wem Gott seinen Bund schließen will: 1. Mose 17, Vers 21: „Meinen Bund aber will ich mit Isaak aufrichten, den dir Sarah um diese bestimmte Zeit im nächsten Jahr gebären soll!“ Tatsächlich bekommt Sarah einen Sohn, Isaak. Es ist ihr erstes und einziges Kind. Aus dieser Linie (Isaak) ging das Volk Israel hervor. Der Islam beruft sich auf seine Abstammung von Ismael und behauptet  (allerdings erst 2600 Jahre später, nämlich um 600 nach Christus), er sei der rechtmäßige Erbe Abrahams.
Israel und die Juden werden beschuldigt, den islamischen Völkern das weggenommen zu habe, was eigentlich ihnen zusteht, also die rechtmäßige Nachkommenschaft Abrahams mit allen Konsequenzen, wie Land und Nation. Vereinfacht ausgedrückt, wird im Islam gelehrt, daß Ismael und nicht Isaak der rechtmäßige Erbe Abrahams sei und entsprechend die jüdische Geschichtsschreibung gefälscht und damit die Nachfahren Ismaels um ihr rechtmäßiges Erbe gebracht worden seien. Die Juden und Israel sind somit grundsätzlich schuld an der Misere der islamischen Völker, müssen demnach bekämpft und ausgelöscht werden, damit die Mohammedaner die nach islamischer Lehre ihnen zustehende Position und Macht gewinnen.

Im Sozialismus ist der Mechanismus ähnlich: Der Unternehmer ist der Schuldige, der Arbeiter das Opfer. Auch im Sozialismus gibt es einen starken Antisemitismus, Juden wurden in der Sowjetunion massiv verfolgt. Bei den Grünen ist es „die Industrie“, „die Globalisierung“ usw., die Schuldigen werden abstrakter, als Opfer darf sich jeder fühlen, der dazugehören will.

weiter

http://vera-lengsfeld.de/2018/05/21/sozialismus-islam-und-die-schwere-kindheit/

Fünfzehn Jahre zu spät: Französisches Manifest gegen muslimischen Antisemitismus

Rund fünfzehn Jahre zu spät haben mehr als 250 namhafte französische Persönlichkeiten, Juden wie Nichtjuden, ein überzeugendes Manifest gegen muslimischen Antisemitismus unterschrieben. Dieses Dokument fasst die Hauptelemente der Gewalt und Hetze gegen Juden zusammen, die aus Teilen der Immigrantengemeinschaft kommen.

weiter

https://heplev.wordpress.com/2018/05/21/fuenfzehn-jahre-zu-spaet-franzoesisches-manifest-gegen-muslimischen-antisemitismus/

Paraguay eröffnet Botschaft in Jerusalem [Video]

Immer mehr Staaten folgend dem von US-Präsident Donald J. Trump gemachten Signal – sie verlegen ihre Botschaft nach Jerusalem, der unteilbaren Hauptstadt Israels. 

https://haolam.de/artikel_33810.html

Soros-Stiftung zieht von Budapest nach Berlin

Nun ist es amtlich: Die Open Society Foundation des US-Milliardärs George Soros zieht von Budapest nach Berlin. Als Grund geben die Verantwortlichen die „repressive Politik“ von Ungarns Premier Viktor Orban an. Offenbar fühlen sich die Globalisten und Migrationslobbyisten in Merkels „Bunter Republik“ wohler als bei den auf Souveränität und Identität bedachten Magyaren.

weiter

https://www.compact-online.de/soros-stiftung-zieht-von-budapest-nach-berlin-compact-enthuellt-das-netzwerk-des-mega-spekulanten/

Grünes Licht für Erdogan-Moschee

Noch diesen Sommer soll in Schaffhausen der Bau einer türkischen Grossmoschee starten. Deren Hintermänner haben einen direkten Draht nach Ankara.

weiter

https://www.blick.ch/news/schweiz/zuerich/baugesuch-in-schaffhausen-bewilligt-gruenes-licht-fuer-erdogan-moschee-id8398184.html?utm_medium=social_page&utm_source=facebook&utm_campaign=bli

EU will neuen Atom-Deal mit den Mullahs

weiter

https://www.bild.de/politik/ausland/headlines/neues-iran-abkommen-55756972.bild.html?wtmc=fb.shr

Raus aus dem Bundestag, rein in den Knast!

Jetzt treibt mich die Frage um, ob der DLF vielleicht ein Tochterunternehmen des Satire-Magazins Titanic sein könnte. Anders lassen sich manche Beiträge, darunter der über den Ramadan, nicht erklären. Satire darf ja bekanntlich alles. Unter anderem die Forderung aufstellen, man sollte Alice Weidel, immerhin eine frei gewählte Abgeordnete des Bundestages, „vor die Tür des Hohen Hauses“ bringen „und in ein Polizeiauto“ setzen, um sie „einem Haftrichter“ vorzuführen – so geschehen am 18. Mai in dem Kulturmagazin Corso des DLF. Weil Weidel eine „Hetzrede“ gehalten hat, für die sie vom Bundestagspräsidenten Schäuble „zur Ordnung“ gerufen wurde. Würde man alle Abgeordneten, die sich einen Ordnungsruf eingehandelt haben, einem  Haftrichter vorführen, wäre der Bundestag bald ziemlich leer. Ist es das, was der DLF will? Wer braucht schon ein Parlament, wenn wir den Deutschlandfunk haben! Völlig unnötig, diese Doppelstrategie. Immerhin werden beide Institutionen mit „Beiträgen“ finanziert. And now something totally different. Wie kommt man ohne Gedöns in das Schloss des deutschen Präsidenten? Indem man zuerst mit dem türkischen Präsidenten rummacht. Von dem einen gab es einen Händedruck, von dem anderen die Absolution. Jetzt noch drei Vaterunser, und alles wird wieder gut.

weiter

http://www.achgut.com/artikel/raus_aus_dem_bundestag_rein_in_den_knast

Herr Erdogan und sein Gespür für Nazis

Erdogan wird immer mehr zum Islamo-Faschisten. Mit verbündeten syrischen Islamisten ging die auch mit deutschen Waffen hochgerüstete Nato-Armee gegen die Kurden im syrischen Afrin vor. Türkische Soldaten und ihre islamistischen Verbündeten terrorisieren die Bevölkerung. Ihr Ziel: Afrin ethnisch zu säubern, es soll kurdenfrei werden. Mehr als 200.000 Kurden sind vor den Truppen unter dem Halbmond geflohen.

weiter

http://www.achgut.com/artikel/herr_erdogan_und_sein_gespuer_fuer_nazis

Eine einfache Frage zum Atomdeal mit dem Iran

Ich will nun nicht so tun, als hätte ich das Abkommen gelesen oder sonst die geringste Ahnung, worum es wirklich geht. Mich interessiert vielmehr ein Aspekt, der bei den 13-jährigen Verhandlungen der fünf Vetomächte des UN-Sicherheitsrats (China, Frankreich, Russland, Vereinigtes Königreich und Vereinigte Staaten von Amerika) sowie Deutschlands und der „High Representative of the European Union for Foreign Affairs and Security (also der so genannten EU-Außenbeauftragten, derzeitige Amtsinhaberin Federica Mogherini) mit dem Iran offenbar keine besondere Rolle gespielt hat: das Existenzrecht Israels.

weiter

http://www.achgut.com/artikel/eine_einfache_frage_zum_atomdeal_mit_dem_iran

Westliche Medien erfüllen die ihnen von der Hamas zugedachte Rolle

Diese Demonstrationen sollten eher als Selbstmordausschreitungen bezeichnet werden. Seit fast zwei Monaten fordern die Hamas und andere Terrorgruppen junge Palästinenser dazu auf, den Grenzzaun zwischen dem Gazastreifen und Israel zu erstürmen. Die Randalierer schneiden Löcher in den Zaun, gehen mit primitiven Waffen wie Äxten auf israelisches Wachpersonal los, und werfen Brandbomben über den Zaun, um israelische Felder in Brand zu stecken. Die Hamas hat geschworen, sie werde die Menschen auf der anderen Seite des Zauns massakrieren, und die Ausschreitungen sind ein Ausdruck eben dieser Absicht.

weiter

https://www.mena-watch.com/westliche-medien-erfuellen-die-ihnen-von-der-hamas-zugedachte-rolle/

Kurdische PKK erklärt sich solidarisch mit Hamas-Ausschreitungen

Jerusalem zur Hauptstadt Israels zu erklären und seine Rolle als Hauptstadt aller Religionen, ja der Menschheit zu ignorieren, ist eine Provokation. Dass der Konflikt zwischen den Palästinensern und den Israelis nicht gewaltsam gelöst werden kann, ist klar. Das Problem sollte durch Gespräche und Verhandlungen gelöst werden. Wer die Rolle der Gewalt betont, verschärft die Probleme nur. Das jüngste Massaker hat dies wieder einmal gezeigt. (…) Die PKK hat das palästinensische Volk ebenfalls unterstützt. Während der Besetzung des Libanon wurden dreizehn Kämpfer der PKK, die Seite an Seite mit den Palästinensern kämpften, 1982 zu Märtyrern. Die Solidarität des kurdischen Volks mit dem palästinensischen und arabischen Volk besteht fort. Trotz des Widerstands der Kurden und der Palästinenser verstoßen die Türkei und Israel, dank der Unterstützung auswärtiger Kräfte, weiterhin gegen die Grundrechte der Kurden und Palästinenser, um ihren völkermörderischen Kolonialismus durchzusetzen. (…)

weiter

https://www.mena-watch.com/kurdische-pkk-erklaert-sich-solidarisch-mit-hamas-ausschreitungen/

Erdogan vergleicht Israel mit dem Dritten Reich

https://www.bild.de/politik/ausland/recep-tayyip-erdogan/erdogan-demo-gegen-israel-55741860.bild.html###wt_ref=http%3A%2F%2Fhonestlyconcerned.info%2Flinks%2Fhass-fest-in-istanbul-erdogan-vergleicht-israel-mit-dem-dritten-reich-bild%2F&wt_t=1526764163971

Anmerkung: Dabei ist er selbst eine Kopie von Hitler.

Schluss mit der Kriminalisierung von Geflüchteten

https://www.ulla-jelpke.de/2018/05/schluss-mit-der-kriminalisierung-von-gefluechteten/

„Ich erkenne keinen Antisemitismus“

Der langjährige Leiter des Zentrums für Antisemitismusforschung hält die Kritik an einer Karikatur in der SZ für ungerechtfertigt.

weiter

http://www.deutschlandfunk.de/empoerung-ueber-karikatur-in-sueddeutscher-zeitung-ich.2907.de.html?dram:article_id=418176

Kennen Sie die MJD?

http://mjd-net.de/index.html

Die MJD ist die „Muslimische Jugend Deutschlands“. Deren indoktrinierenden Auftrag hat sie bis heute nicht verlassen. Beim Gang ins GMW-Archiv wurde ich fündig. Im Jahre 2004 informierte mich eine Journalistin aus Berlin darüber, das auf deren Seite jeden Freitag Hass – Predigten veröffentlicht wurden. Seltsam auch, das ein damals 250 Mitglieder „Club“ mit jährlich 76.00 EURO gefördert wurde. Heute besteht der „Club“ nach eigenen Angaben aus 900 Mitgliedern. Als Kritik aufkam, verschwand der Link des BMFSFJ zur MJD. Auch die Freitagspredigten wurden aus dem Netz

genommen, somit alles gut? Mit nichten, Geldgeber ist womöglich das Ministerium immer noch, aber man ist schlauer geworden seitens des MJD. Andere Geldquellen haben sich aufgetan:

„Unter den drei Projekten wurde die Muslimische Jugend in Deutschland in Kooperation mit der Katholischen Landesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz NRW und der Landesarbeitsgemeinschaft Katholische Offene Kinder- und Jugendarbeit NRW für das Projekt „Dialogbereit – Jugendliche Muslime und Christen im Gespräch“ ausgezeichnet

http://mjd-net.de/module/dialog/dialogarbeit.html

https://www.bmfsfj.de/

Diese Ministerium wird übrigens von Frauen geführt, man beachte das Eingangsbild. 

Warum schreibe ich das? Weil die Fallstricke immer undurchsichtiger werden, offene Hasspredigten findet man kaum noch, der Muslim – Markt ist ein exorbitantes Beispiel dafür. Also, hier ist überall Vorsicht geboten.

Bargeldabschaffung kommt – Hans-Werner Sinn

weiter

https://www.youtube.com/watch?v=027MaX-IYw8

Anmerkung: Der Trick ist ganz einfach, sehen Sie selbst

Geistreiches

Pädagogin will, dass Eltern ihre Babys vor dem Wickeln um Erlaubnis bitten

weiter

https://www.innsalzach24.de/welt/news/windeln-wechseln-nur-mit-erlaubnis-vorschlag-einer-paedagogin-vor-wickeln-zr-9885122.html

Von unserer Leserschaft:

Avaaz – auch so ein Fall. Avaaz selbst bezeichnet sich als eine Bürgerbewegung mit links-liberaler Themenstellung

Nachfolgende Mitteilung verbreitete man kürzlich:

„Liebe Freundinnen und Freunde,
israelische Truppen haben soeben 60 unbewaffnete Demonstranten in Gaza getötet und auf weitere 1300 geschossen. 1300. Es bricht einem das Herz.
Was dort passiert gleicht einem Massaker — ein weiteres, in diesen 50 Jahren brutaler rassistischer Repression gegen das palästinensische Volk.
Gegen andere Staaten sind Sanktionen für weit weniger verhängt worden. In Südafrika haben diese vor vielen Jahren dazu beigetragen, die schwarze Bevölkerung zu befreien. Es ist an der Zeit, dass die Welt geschlossen hinter Sanktionen gegen Israel steht, um die Palästinenser zu befreien:
Petition unterzeichnen: Palestinian Lives Matter!
Israel ist kontinuierlich von der Vernunft und dem Frieden weg nach ganz rechts gerückt. So forderte ein israelisches Parlamentsmitglied, dass Ahed Tamimi geschlagen werden solle – sie ist das junge palästinensische Mädchen, welches einem Soldaten eine Ohrfeige gegeben hatte, nachdem ihrem kleinen Cousin ins Gesicht geschossen wurde. Und der Verteidigungsminister selbst drohte, ihre ganze Familie zu bestrafen!
Israels Militär bezeichnet die Proteste als eine von der Hamas organisierte Invasion, und beteuert, dass einige der Demonstranten bewaffnet waren. Diese Behauptungen werden sowohl von palästinensischen Quellen als auch der internationalen Zivilgesellschaft bestritten, und Israels Regierung und Militär haben regelmäßig Fakten verdreht, um ihr Handeln zu rechtfertigen. Selbst wenn es wahr sein sollte: Warum wurden 1300 Menschen mit Schüssen verletzt, hunderte Meter vom Zaun entfernt? Und warum wurde scharfe Munition eingesetzt?
Israel kontrolliert den Luftraum und verschanzt sich, oft mit Kilometern von Wüste hinter sich — welche Gefahr ging da tatsächlich von den Demonstranten aus?! Die nahezu hysterische Angst und Opferrolle der israelischen Regierung kennt keine Grenzen und dient dazu, Grausamkeiten zu rechtfertigen.
Gaza ist das größte Open-Air-Gefängnis. Abgeschnitten von der Welt werden Gaza seit Jahren lebensnotwendige Güter verwehrt. Genau das mündet in der Verzweiflung, die die Menschen dazu bringt, im Protest ihr Leben zu riskieren. Doch als die Gefangenen es gewagt haben, sich den Mauern ihres Gefängnisses zu nähern, haben die Gefängnisaufseher sie aus der Sicherheit von hunderten Metern Entfernung ins Ziel genommen.
Viele werden Avaaz und unsere zahlreichen jüdischen Teammitglieder reflexartig des Antisemitismus bezichtigen. Doch unser Team und unsere Mitglieder lieben Menschen jüdischen Glaubens genauso, wie wir alle Menschen lieben. Natürlich hat der Holocaust stattgefunden, und ist gerade für Mitglieder in Deutschland besonders signifikant. Juden wurden lange Zeit schrecklich unterdrückt und sind weltweit immer noch mit Antisemitismus konfrontiert.
Die Gründer Israels wollten ein Symbol der Hoffnung schaffen. Aber ihre Vision wurde verraten, und Israel wird nun von einer rassistischen und repressiven Regierung geführt — diese verdient die Verurteilung der Welt. Nicht nur durch Worte, sondern auch durch konkrete Taten:
Palestinian Lives Matter – Sanktionen gegen Israel!

Jahrzehntelang wurde praktisch alles probiert, um die israelische Regierung zu ermutigen, die Palästinenser besser zu behandeln. Doch sie behandeln sie schlechter und schlechter. Gezielte Sanktionen, z.B. gegen israelische Blutdiamanten, ein Boykott der Waffenverkäufe (Israel verkauft Waffen an einige der brutalsten Regime der Welt) sowie HighTech- und Kultur-Sanktionen (wie etwa das Teilnahmeverbot Israels an Sportveranstaltungen und dem Eurovision Song Contest) könnten endlich Wirkung zeigen — und das Kalkül der israelischen Regierung ändern.
Zwei der unehrlichsten und gefährlichsten Politiker sind heute Donald Trump und der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu. Wie Extremisten überall träumen sie von einer Welt, in der vernünftige Menschen ihr Urteilsvermögen verlieren und in zwei verfeindete Lager gezogen werden. Zeigen wir Israel, dass dies nicht funktioniert: Bürger wie wir lassen sich nicht in diesen Hass und diese Propaganda hineinziehen. Und wir erkennen Rassismus und Brutalität immer noch als das, was es ist — auch um darauf reagieren zu können. Sie können uns unsere Menschlichkeit nicht nehmen. Und wir werden nicht zulassen, dass es Israel gelingt, dem palästinensischen Volk die Freiheit und Würde zu rauben.
Mit Hoffnung und Entschlossenheit
Ricken, Christoph, Emma, Fadi, Pascal, Rewan, Elana, Diego und das ganze Team von Avaaz
PS: Über 75% der Avaaz-Mitglieder haben für diese Kampagne gestimmt und nur 8% waren dagegen. Ob Sie es glauben oder nicht: Die israelische extreme Rechte hat durchgesetzt, dass man in vielen Ländern dafür bestraft werden kann — an gewissen Orten in den USA und Deutschland, über Frankreich bis nach Israel selbst — wenn man einen Boykott oder Sanktionen gegen Israel fordert (z.B. im Rahmen der von palästinensischen Bürger ins Leben gerufenen BDS-Bewegung. BDS steht für Boycott, Divestment, Sanctions). Mit einem überwältigenden Votum unserer Mitgliedschaft weigert sich Avaaz zum ersten Mal, diesen Gesetzen zu gehorchen, da sie unsere grundlegenden menschlichen und verfassungsmäßigen Rechte auf freie Meinungsäußerung und Demokratie verletzen. Wir werden diese Rechte vor unseren Gesetzgebern herausfordern und sie vor unseren Gerichten verteidigen“. 

Antwort eines Lesers:

Ich bin entsetzt wie falsch und gemein Ihr berichtet. Dann versteht Ihr das Lügen. Ich weiss was in Israel abgeht. Übertreiben könnt Ihr auch sehr gut.

Von jetzt an mache ich nicht mehr, wenn es um das UNTERSCHREIBEN geht.

Es wäre für Euch sicher gut, wenn Ihr die Nachrichten von Heplev, auch von Horst Niehus, Israelische Botschaft in Deutschland, Israel Nachrichten von Schneider und Le Chaim, zu Deutsch zum Leben abonnieren würdet.

Ihr selber wisst ganz genau, dass Radio und TV in Deutschland und in der Schweiz lügen, und jetzt schreit Ihr durch den gleichen Laussprecher.

Ist es Euch langweilig, dass Ihr solche Nachrichten weitergebt?

Mit der Euch gebührenden Hochachtung

N.N. (Name liegt der Redaktion vor)

Israeli + Schweizer.

Ich bin stolz ein Israeli sein zu dürfen.

Schnappschüsse

Ich bin empört und entsetzt. Dabei wollte ich mit dieser Dame mal einen Ausflug ins „Antisemitismus – Land der Muslime“ machen. Jetzt mag sie mich nicht mehr, dabei habe ich ihr nur geschrieben, das es linken Antisemitismus gibt und ich Fatima Roth nicht einladen würde. Frau Chebli möchte unter „Ihres Gleichen“ bleiben.

Sobald man kritische Worte zu Sawsan Chebli findet, wird man blockiert. Eine feine Art sich aus dem Staub zu machen. 

„Wer hat mein Förmchen geklaut?“.

Nach „Rauten – Mama“ kommt jetzt „Rauten – Papa“

Ohne Worte

Es wächst zusammen, was zusammen gehört

Geisteskrank, der nächste aber bekannte Fall. Hat sie nicht gesagt? Doch hier:

https://www.tagesspiegel.de/politik/fluechtlinge-in-deutschland-es-ist-zeit-fuer-einen-neuen-aufbau-ost/12062620.html

 

Wenn noch jemand glaubt, das wir in einer logisch nachvollziehbaren Welt leben, bitte hier der endgültige Beweis vom Gegenteil. Die Ringelsocken gehen gar nicht, oder?