Am 13.05.2017 veröffentlichte der Tagesanzeiger aus der Schweiz unter der Überschrift 

„Der Überlebenskampf im Gaza – Gefängnis“ einen Artikel der wieder deutlich machen soll, das Israel der Schuldige für alles ist.

Aus der Schweiz erhielten wir nachfolgenden Leserbrief, der Stellung zu obigen Artikel bezieht und die Tatsachen sehr trefflich darstellt:

„Liebe Redaktion,
ich habe einen Hinweis zum Artikel 

„Der Überlebenskampf im Gaza Gefängnis“

Schade, dass sich der Tagi dazu herab lässt, einen Artikel zu veröffentlichen, der mit Fehlinformationen und einseitigen Anschuldigungen einmal mehr Israel an den Pranger stellen will.Den Autoren würde es gut tun, die Geschichte zu studieren und unvoreingenommen Israel zu besuchen.

Dass Israel ein Gefängnis sein soll, daran haben die Palis selber Schuld.

– unter israelischer Verwaltung ging es den Palis verhältnismässig gut.

– Israel hat den ganzen Gazastreifen geräumt und dafür kein Danke bekommen, sondern über Jahre viele tausende Mörsergranaten, Raketen und Terror.

– weshalb hat Ägypten den Grenzübergang zu ihren Glaubensbrüdern nicht geöffnet ?– weshalb liefert Ägypten nicht die benötigten Produkte und Hilfe ?

Könnte es am Terror liegen den die Palis in Ägypten unterstützen bzw. nach Aegypten exportiert haben ? Oder an der fehlenden Bereitschaft, die Hilfsgelder für ihren Zweck einzusetzen statt für Terror ? Wenn man die Verteilung von Hilfsgeldern auf dieser Welt anschaut, haben die Palis die höchste finanzielle Unterstützung pro Kopf.

– wo ging all das Geld hin ?

– warum wurde von den Geberländern, auch der Schweiz, nicht kontrolliert wofür das Geld gebraucht bzw. missbraucht wird ?

– warum wird nicht interveniert wenn durch EU Geldern finanzierte Schulbücher zu Terror gegen Israel aufrufen und Gewalt verherrlichen ?

– warum wird nicht interveniert wenn 10’000 Schulkinder in Ferienlagern die Handhabung von Waffen trainieren ?

Wo nehmen Sie als Medien diesbezüglich Ihre Verantwortung war ? Warum schauen Sie da weg ? Mit keinem Wort erwähnt der Artikel, dass Israel

– von den benötigten 500 MW Strom, 120MW liefert,  Ägyten nur 30MW

– Diesel für das Kraftwerk von Ramallah durch Israel in den Gaza geliefert wurde

– dass der Stromengpass auf einen Streit zwischen Ramallah und der Hamas zurück zu führen ist und nicht auf Israel

– dass die Hamas den Treibstoff teurer an die Bevölkerung verkauft als sie ihn durch Ramallah erhält

– dass deshalb Tausende in Gaza demonstrierten und die Hamas mit aller Härte gegen die Demonstranten vorging 

– seit Jahren Strom aus einem Kraftwerk liefert, welches die Palis schon mehrmals versucht haben mit Raketen zu treffen, vermutlich damit man Israel die Schuld geben kann für den folgenden Stromausfall

Mit keinem Wort erwähnen Sie, 

– dass Israel schon 2014 jeden Tag 200 LKW-Lieferungen in den Gaza liess und diese Zahl z.T. massiv erhöhte, obwohl die Hamas immer wieder mal die Lieferungen blockiert oder beschiesst

– dass Israel selbst während Kriegen die humanitäre Hilfe aufrecht erhielt mit tausenden von LKW-Lieferungen 

Wassermangel

Statt in den Terror könnten die Palis die Hilfsgelder in Entsalzungsanlagen investieren. Ich bin sicher, Israel würde sie dabei unterstützen

Nicht die Blockade verhindert die Reparatur der sanitären Einrichtungen, sondern der Missbrauch der Hamas von Beton und Stahl für Tunnelbau und Terror

Sie erwähnen mit keinem Wort, 

– dass Israel auch Wasser in den Gaza liefert, bis 2014 jährlich 5 Millionen Kubikmeter (das ist nach meiner Berechnung 2600lt pro Person, pro Jahr. d.h.7lt Trinkwasser pro Tag) und die Menge wollten sie 2015 verdoppeln. 

Warum liefert Ägyten kein Wasser ?

Die mentale Gesundheit sei besorgniserregend…

Wer hat denn Granaten und Raketen nach Israel geschossen ?

Wer hat Terrortunnel gebaut und Leute entführt ? 

Warum schreiben Sie nichts von den Tausenden traumatisierten Kindern in Israel, welche Schlafstörungen haben und in psychiatrischer Behandlung sind wegen dem Raketenterror ?

Zu Ihrer Information 

Im Juni 2007 hat die Hamas die Macht im Gaza übernommen auch danach liess Israel den Gaza mit LKW beliefern. Allein bis März 2008, in 9 Monaten mit über 19’000 LKW, im gleichen Zeitraum wurden 13’444 Patienten aus dem Gaza in Israel behandelt, Nach dem Gazakrieg 2014 kamen bis 2015 142’280 t Zement in den Gaza für den Wiederaufbau. Warum kam kaum etwas bei den Einwohnern an ? Wer kontrollierte deren Verwendung ? Die israelische Botschaft liefert Ihnen sicher gerne die genauen Zahlen und weitere Infos (aber ich vermute das Sie das gar nicht wissen wollen)

Sie schreiben von Völkerrechtswidrigen Angriffen. 

Nehmen wir an, Sie sind Mitglied der Schweizer Regierung. Sie haben Verantwortung für das Volk in der Schweiz. Für Schweizer, Deutsche und andere Ausländer in der Schweiz. Über viele Jahre hinweg wird die Schweiz aus dem Schwarzwald mit tausenden von Granaten und Raketen beschossen. Seit Jahren versuchen Terroristen in die Schweiz einzudringen, um Schweizer zu töten oder zu entführen. Würden Sie trotzdem Lebensmittel, Medizinische Hilfe, Wasser, Strom, Treibstoff und vieles mehr in den Schwarzwald liefern ? Würden Sie Steuereinnahmen der Deutschen, welche in der Schweiz arbeiten auch an die Regierung im Schwarzwald liefern? Auch wenn Sie wissen, dass dieses Geld für den Terror gegen die Schweiz gebraucht wird ? Würden Sie sich auch von den internationalen Staaten, div. NGO’s und den Medien blöd anmachen lassen ? Die von Ihnen verlangen sich ruhig zu verhalten und finden Sie sollen nach vielen Toten und Traumatisierten nicht überreagieren ? Würden Sie auch Jahrelang verhandeln und vergeblich auf internationale Unterstützung hoffen ? Ich bin überzeugt der Artikel wurde bewusst so einseitig geschrieben. Falsche Anschuldigungen geben vorwiegend Israel die Schuld an Allem.  Es wurde bewusst Wichtiges weggelassen oder so formuliert das der uninformierte Leser es falsch versteht  (nur ein Beispiel letzter Abschnitt, „umgehende Oeffnung des Rafah Uebergangs ist notwendig“. Nur ganz wenige werden realisieren das dies Aegypten betrifft und nicht Israel).

Für mich ist das Antisemitismus heuchlerisch verpackt.

Wieder einmal eine Bestätigung das ich besser die Weltwoche lese als den Tagi. Dort sind die Artikel besser recherchiert und ausgewogener. Vielleicht auch weil keine Moslem und BDS Unterstützer Autoren sind.“