Nachdem das Islamic Centre in der US-Stadt Victoria (Texas) fast vollständig abbrannte, gab es aus weiten Teilen der Gesellschaft Solidarität. Wir berichteten.

Der Verlust der Gemeinde verleitete den Präsidenten der Synagoge Temple Bnai Israel, Robert Loeb zu einer besonderen Geste des Beistands. Die jüdische Gemeinde übergab den Muslimen den Schlüssel zu ihrer Synagoge.

„Jeder kennt hier jeden. Ich selbst kenne mehrere Mitglieder der Moscheegemeinde und wir haben mit ihnen gefühlt. Wenn ein Unglück wie dieses geschicht, müssen wir alle zusammenhalten”, erklärte Robert Loeb gegenüber „Forward”. „Wir haben vermutlich 25 bis 30 Juden in Victoria und sie haben vermutlich über 100. Wir haben zu viel Raum für so wenig Juden”, scherzt er.

Die Hintergründe des Moscheebrands sind bislang ungeklärt. Kurze Zeit zuvor brannte bereits eine andere Moschee im US-Bundesstaat Texas. In Victoria wurde die Gemeinde eine Woche vor dem Brand Opfer eines Einbruchs. Die Behörden erklärten, energisch zu ermitteln um die Fälle schnell aufzuklären.

Bis die Moschee wiederaufgebaut werde, sollen die Muslime der kleinen Stadt in der Synagoge einen Ort des Gottesdienstes vorfinden können. Die jüdischen Gemeindemitglieder hätten „einfach vor der Tür gestanden” und den Schlüssel übergeben, sagte einer der Moscheegründer, Shahid Hashmi. Die Muslime zeigten sich berührt von der Aktion. „Unsere Herzen sind gefüllt mit Dankbarkeit für die enorme Unterstützung, die wir erhalten”, erklärte Omar Rashid von der Moscheegemeinde.

http://www.islamische-zeitung.de/nach-moscheebrand-juden-geben-muslimen-schluessel-zur-synagoge/

 

Advertisements